In einer anfangs offenen Partie hatten die Falken die etwas besseren Chancen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Turbulent wurde es dann in der 14. und 15. Minute. Zunächst brachte Max Hofbauer die Hausherren auf Zuspiel von Tadas Kumeliauskas mit 1:0 in Führung. Nur 11 Sekunden später erhöhte der litauische Nationalspieler selbst auf 2:0. Nur 22 Sekunden später war dann Yannik Valenti zur Stelle und verkürzte auf 1:2 aus Sicht der Falken.

Im zweiten Drittel ließen sich die Falken keine Zeit und schlugen gleich in der 21. Minute in Überzahl zu. Stefan Della Rovere erzielte den Ausgleich. In der 26. Minute war es dann Sebastian Hon, der mit seinem ersten Profitor gar die 3:2 Führung für die Falken erzielte. Diese Führung sollte allerdings nur fünf Minuten halten. In der 31. Minute bezwang Marc Schmidpeter Matthias Nemec und erzielte den 3:3 Ausgleich. Als dann Kapitän Derek Damon wegen Beschimpfung von Offiziellen auf der Strafbank Platz nehmen musste, schoss Erik Gollenbeck die Niederbayern wieder in Führung.

Im letzten Drittel sollte dann kein weiterer Treffer mehr fallen, nicht zuletzt, weil die Falken meist im gut aufgelegten Landshuter Torhüter Jaroslav Hübl ihren Meister fanden.

Scroll Up