Das zweite Vorbereitungsspiel auf heimischem Eis fand am Sonntag, den 02.09.2018 gegen den französischen Erstligisten Etoile Noire de Strasbourg statt. Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel hinein. Die Falken konnten schon früh den ersten Torschuss für sich verbuchen, scheiterten jedoch am Goalie der Gäste. Die nächste gute Torchance ergab sich für Roope Ranta in der 7. Spielminute, als Dylan Denomme gerade eine Strafe wegen hohen Stocks absitzen musste. Aber auch in dieser Situation war Tomas Hiadlovsky schnell zur Stelle. In der 8. und 9. Spielminute saßen Justin Kirsch und Dany Potvin ihre Strafen ab, beide Teams konnten ihr Powerplay aber nicht für sich nutzen. Nachdem sich die Straßburger in der 10. Spielminute schon eine gute Torchance erarbeiten konnten, gelang ihnen eine Minute später der Führungstreffer im Powerplay. Torschütze war Dylan Denomme. Das ließen die Heilbronner nicht auf sich sitzen und drängten auf den Ausgleich, welcher Kevin Lavallée in Zusammenarbeit mit Derek Damon bereit 5 Minuten später, ebenfalls im Powerplay, gelang. Nur eine Minute später ging ein Schuss von Kevin Lavallée über das Tor von Tomas Hiadlovsky. Auch Brad Ross erarbeitete sich noch eine Torchance, bevor Kyle Helms eine halbe Minute vor Drittelende abzog und seine Mannschaft so in Führung brachte.

Ins zweite Drittel starteten beide Mannschaften zügig und mit etwas mehr Druck, sodass das muntere Spiel immer wieder zu einigen guten Torchancen führte, die jedoch stets von der Abwehr oder den Goalies vereitelt werden konnten. In den einzigen beiden Powerplays in diesem Drittel (21. und 34. Minute) zeigten sich die Unterländer solide, fanden aber keinen Weg Hiadlovsky zu bezwingen. Doch auch die Gäste aus Straßburg scheiterten ein ums andere Mal an Mirko Pantkowski, der sein Können besonders in der 38. Spielminute unter Beweis stellen musste. Nur kurze Zeit später konnte Derek Damon eine Vorlage von Greg Gibson und Roope Ranta nutzen, um die Führung der Heilbronner auf 3:1 auszubauen.

Im letzten Drittel setzten beide Mannschaften noch einmal alles auf eine Karte und agierten sehr dynamisch, aber fair. Weder die Hausherren noch die Gäste kassierten eine Strafe. Nachdem die Heilbronner in der 47. Spielminute nur das Außennetz trafen, zögerte Mitch Zion eine Minute später nicht lange und schoss den Anschlusstreffer zum 3:2. Das spornte Derek Damon und seine Teamkameraden wohl noch einmal so richtig an, denn er baute die Führung in der 49. Spielminute wieder auf 4:2 und in der 51. Spielminute dann sogar auf 5:2 aus. An diesem Spielstand änderte auch die Auszeit der Gäste 3 Minuten vor Drittelende nichts mehr, sodass das Spiel 5:2 endete.

Scroll Up