Zum Auftakt des letzten Spielwochenendes vor der Deutschland Cup Pause waren unsere Falken am Freitagabend bei den Bayreuth Tigers zu Gast. Unser Coach Alexander Mellitzer musste dabei auf Pierre Preto und den weiterhin verletzten Alexander Lambacher verzichten, konnte sonst aber mit vollem Lineup ins Spiel gehen.

Die ersten Minuten des Spiels vergingen ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten, lediglich die Tigers versuchten es einige Male von der blauen Linie, ohne allerdings Falkengoalie Mirko Pantkowski in Verlegenheit bringen zu können. In der 5. Minute machten es die Gastgeber besser. Timo Gams passte durchs Angriffsdrittel auf Juuso Rajala, der den Puck vors Tor passen wollte. Der Querpass traf jedoch einen Falkenschlittschuh und wurde dadurch unhaltbar zur Führung der Tigers ins Tor abgefälscht. Unbeeindruckt von der Führung der Franken spielten die Falken munter nach vorne und konnten nun ebenso Chancen erspielen. In der 9. Minute schickte Derek Damon mit einem langen präzisen Pass Greg Gibson auf die Reise, der gegen Tigers Goalie Brett Jaeger die Oberhand behielt und den Ausgleich erzielen konnte. In der Folgezeit konnten sich beide Mannschaften gute Chancen herausspielen, wobei die Gäste gerade bei 4 gegen 4 die zwingenderen Möglichkeiten hatten. Richtig brenzlig wurde es noch in den letzten beiden Minuten als zunächst Juuso Rajala an Mirko Pantkowski und dann Sebastian Busch an der Latte scheiterte.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels durften die Falken dann in Überzahl ran und ließen sich mit dem Torerfolg keine Zeit. Kyle Helms bediente von hinter dem Tor den im Slot stehenden Brad Ross, der per Direktabnahme zur 2:1 Führung für die Falken verwandelte. Knapp zwei Minuten später fand Noureddine Bettahar den völlig freistehenden Richard Gelke, der zum 3:1 erhöhen konnte. Die beiden Tore gaben unseren Falken sichtlich Aufwind, sodass sie sich weitere teils sehr gute Chancen erspielen konnten, ohne allerdings das Ergebnis weiter auszubauen. Eine Riesenchance der Gastgeber durch Ville Järveläinen konnte Mirko Pantkowski entschärfen. Besser machte es der Ex-Falke in der 36. Minute. Ivan Kolozvary erkämpfte sich hinterm Tor gegen Mirko Pantkowski den Puck und passte auf Järveläinen. Dieser ließ den zurückgeeilten Falkenkeeper mit einer schönen Körpertäuschung aussteigen und schob zum 2:3 aus Sicht der Tigers ein. Im Gegenzug verpasste zunächst Roope Ranta, bevor in der 37. Minute Samuel Soramies mit seinem ersten DEL2-Treffer das 4:2 für die Falken erzielen konnte.

Im dritten Drittel schafften es die Falken zunächst das Geschehen weitestgehend zu kontrollieren, während die Tigers kaum einen eigenen Spielzug aufbauen konnten. Folgerichtig konnten unsere Jungs auf 5:2 erhöhen. Roope Ranta hatte die Scheibe im Angriffsdrittel kontrollieren können und auf Kevin Lavallée abgelegt, der mit seinem Schuss Brett Jaeger keine Chance ließ. Die Freude währte aber nur kurz. Knapp eine Minute später setzte Ivan Kolozvary auf der Gegenseite Michal Bartosch ins Szene, der nur noch den Schläger hinhalten musste und das 3:5 für die Tigers erzielte. Vier Minuten vor dem Ende sollte es dann nochmals richtig spannend werden, als Luca Gläser sich ein Herz nahm und genau zwischen Pfosten und Schoner unseres Goalies auf 4:5 verkürzte. Zum Glück für unsere Falken brachte der sechste Feldspieler für die Gastgeber keine Erfolg, sodass unsere Mannschaft mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten konnte.

Scroll Up