Der vierte Spieltag führte unsere Falken ins Allgäu zum ESV Kaufbeuren. Wie bereits beim ersten Saisonsieg stand auch heute Matthias Nemec von Beginn an im Falkentor. Zu Beginn des 1. Drittels erspielten sich die Kaufbeurer ein Übergewicht, ohne allerdings wirklich zu Chancen zu kommen. Erst in der 8. Minute musste sich Matthias Nemec im Falkentor auszeichnen, als er gegen Sami Blomqvist parierte. Nur eine Minute später umtanzte Dylan Wruck die gesamte Kaufbeurer Abwehr und vollendete zum 1:0 für die Falken, die im folgenden dann dominanter wurden. Dennoch konnten sie selbst aus einer doppelten Überzahl kein Kapital schlagen. 30 Sekunden vor Ende des Drittels fiel dann wie aus dem Nichts der Ausgleich des ESVK durch Julian Eichinger.

Im zweiten Drittel brauchten die Falken ihrerseits nur 30 Sekunden um durch Derek Damon im Powerplay mit 2:1 in Führung zu gehen. In einem nun offeneren Spiel erhöhte Yannik Valenti in der 31. Minute auf 3:1 bevor Brandon Gracel eine Minute später auf 2:3 aus Sicht der Hausherren verkürzte. Im direkten Gegenzug bediente Neuzugang Davis Koch mustergültig Valentino Klos, der zum 4:2 einschob. Eine Unterzahlsituation gegen Ende des Drittels überstanden die Falken unbeschadet.

Auch im dritten Drittel ließen sich die Falken kaum Zeit und erhöhten durch Pierre Preto nach 44 Sekunden auf 5:2. Tim Miller hatte den Pass von hinter dem Tor in den Slot gespielt. In der 44. Minute profitierten die Falken dann von einem Kaufbeurer Puckverlust. Louis Brune war zur Stelle und erhöhte auf 6:2. In der 58. Minute reklamierten die Kaufbeurer noch ein vermeintliches Foul, als Dylan Wruck einen Konter zum 7:2 abschloss. 35 Sekunden vor Schluss wurde dann noch nach Videobeweis das Tor von Bryce Gervais zum 8:2 Endstand anerkannt.

Scroll Up