Nach dem wichtigen 4:2 Auswärtssieg bei den Bayreuth Tigers am vergangenen Freitag ging es für die Heilbronner Falken am heutigen 21. Spieltag in der heimischen Kolbenschmidt-Arena gegen die Kassel Huskies, den aktuellen Tabellenführer der DEL2.

Die Huskies starteten schnell und druckvoll in die Partie und konnten gleich drei gute Chancen verbuchen, während die Falken erst in der fünften Minute den ersten Torschuss absetzen konnten. Früh belohnten sich die Gäste mit dem Führungstreffer. Ein Pass von hinter dem Tor erreichte Justin Kirsch, der aus kurzer Distanz problemlos einnetzte. Auf der anderen Seite testete Samuel Soramies Gerald Kuhn im Huskies-Tor, der zunächst noch abwehren konnte. In der achten Minute setzte dann Alex Nikikforuk Stefan Della Rovere schön in Szene, der zum 1:1 ausglich. Es folgten gute Chancen für beide Teams, auf Seiten der Falken hatten Tim Miller und Dylan Wruck die Chance, ihr Team in Führung zu bringen, konnten jedoch jeweils den Doppelpass nicht verwerten. Kurz vor der Pause versuchte es noch Richard Mueller, doch Matthias Nemec hatte aufgepasst und so blieb es beim 1:1 Zwischenstand.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnten die Gäste eine Überzahlsituation nicht nutzen. Stattdessen gingen die Falken in der 23. Minute erstmals in Führung. Jan-Luca Schumacher wartete lange und legte dann quer auf Alex Nikiforuk, der zum 2:1 abschloss. Doch die Freude währte nicht lange, innerhalb von rund zwei Minuten trafen die Huskies gleich zweimal und drehten den Spielstand auf 2:3. Justin Kirsch und Austin Carroll punkteten nach zwei präzisen Schüssen. Beide Teams wollten nun den nächsten Treffer erzielen. Dies gelang den Falken nach genau 30 Minuten. Alex Nikiforuk traf nach schönem Zuspiel von Marcus Götz zum zweiten Mal und glich zum 3:3 aus. Die anschließenden Überzahlsituationen konnten die Falken nicht zu ihren Gunsten nutzen.

Im letzten Spielabschnitt agierten die Falken anfangs erneut in Überzahl und nutzten diese Chance nun zum ersten Mal an diesem Abend. 16 Sekunden vor Ablauf der Strafzeit traf erneut Alex Nikiforuk, machte seinen Hattrick perfekt, und brachte die Falken mit 4:3 in Führung. In der 46. Minute wurden 2+2 Strafminuten gegen Kassels Torhüter Gerald Kuhn ausgesprochen, doch die Minuten verstrichen ohne weiteren Treffer, da sich die Gäste trotz einiger brenzliger Situationen mehrfach befreien konnten. Die Falken waren bis wenige Minuten vor Spielende das spielbestimmende Team, nur selten konnten sich die Huskies ins Angriffsdrittel vorarbeiten und Chancen generieren. In der 55. Minute versuchte es Richard Mueller aus dem Lauf von rechts, doch Matthias Nemec blieb Sieger. Wenige Sekunden später musste Brock Maschmeyer auf der Strafbank Platz nehmen. Es begann eine Druckphase der Gäste, doch Austin Carroll und Spencer Humphries konnten den Puck nicht im Tor unterbringen. In der 57. Spielminute waren die Falken wieder komplett, doch die Huskies kamen immer wieder gefährlich vor das Tor. Knapp eineinhalb Minuten vor Schluss hielt Matthias Nemec den Sieg seines Teams fest und sicherte aus kurzer Distanz gegen Alexander Karachun. Letztendlich durften sich die Falken also neben dem Heimsieg vor 2.111 Zuschauer auch über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuen.

 

Scroll Up