In das Vorbereitungsspiel am Freitag, den 31.8.2018, das in Bad Nauheim stattfand, kamen die Heilbronner gut hinein. Ihre Bemühungen wurden bereits in der 4. Spielminute belohnt, als Derek Damon einen Schuss von Greg Gibson abfälschen und damit Jonathan Boutin im Tor der Bad Nauheimer bezwingen konnte. Den 0:1 Rückstand wollten die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen und drängten auf den Ausgleich, den die Heilbronner aber zunächst erfolgreich verhindern konnten. Selbst in der ersten Unterzahlsituation des Abends, als Derek Damon in der 12. Spielminute eine Strafe wegen Behinderung absitzen musste, zeigten die Heilbronner ein solides Spiel, befreiten sich mehrfach und konnten sogar einen Angriff starten, welcher in einer Strafe für Maximilian Hadraschek endete. Im anschließenden noch etwa einminütigen Powerplay scheiterten die Falken jedoch an der Bad Nauheimer Abwehr. Kurz vor Drittelende, in der 19. Spielminute, gelang es Maximilian Brandl schließlich Leon Frensel zu bezwingen und den Ausgleich zu erzielen.

In das zweite Drittel starteten die Falken erneut mit einem schnellen Tor in der 23. Spielminute. Torschütze zum 2:1 war Greg Gibson, der den Puck auf Zuspiel von Roope Ranta und Brock Maschmeyer versenken konnte. Die darauf folgenden Angriffe der Gastgeber konnte Leon Frensel alle vereiteln. In der 28. Spielminute legte Greg Gibson dann noch einmal nach und baute die Führung der Heilbronner auf 3:1 aus. Dem Ex-Falken Andrej Bires gelang jedoch nur 4 Minuten später derAnschlusstreffer, während sich Justin Kirsch auf der Strafbank befand. Ein Powerplay in der 35. Spielminute konnten die Unterländer leider nicht für sich nutzen. Auch dieses Drittelende glich dem Ende des 1. Drittels. Wieder gelang es den roten Teufeln eine Minute vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Dieses Mal hieß der Torschütze Nico Kolb.

Da aller guten Dinge ja bekanntlich drei sind, begannen die Falken auch das letzte Drittel mit einem frühen Tor. Torschütze zum 4:3 war Brad Ross in der 42. Spielminute. In der folgenden Zeit wurde das Spiel dann deutlich ruppiger, was an den vielen Strafen deutlich zu erkennen ist. In der 47. Spielminute hagelte es bereits Strafen für beide Mannschaften, wobei auf Heilbronner Seite nur eine, auf Bad Nauheimer Seite sogar zwei Strafen ausgesprochen wurden. Im anschließenden 4:3 Überzahlspiel fiel jedoch kein Tor. Erst in der 54. Spielminute ließ es sich Cody Sylvester nicht nehmen den Ausgleich zum 4:4 zu schießen. Ausgelöst durch dieses Tor wurde das Spiel noch etwas hitziger. Erneut wurden Strafen gegen beide Mannschaften ausgesprochen. Dieses Mal zwei gegen die Gäste und eine gegen die Hausherren. Doch das genügte den beiden Teams wohl noch nicht. Nur wenige Sekunden später bekam Marcus Götz nach einem unerlaubten Körperangriff einen Ellbogencheck von James Livingston verpasst und blieb zunächst am Boden liegen. Er musste schließlich vom Eis geführt werden. Nur kurze Zeit später entwickelte sich bei angezeigter Strafe ein Handgemenge, das in einem Fight zwischen Markus Eberhardt und Mike Dalhuisen endete, welcher mit zahlreichen Strafen für die beiden, sowie einer Strafe für Dustin Sylvester, geahndet wurde. Die noch verbleibende Zeit mussten die Falken bis zur vorletzten Minute in Unterzahl überstehen, was ihnen auch gelang. Die reguläre Spielzeit endete somit unentschieden.

Da sich die Trainer beider Teams darauf einigten auf die Overtime zu verzichten, ging es gleich ins Shootout. Hier lag das Glück eindeutig auf Seiten der Gastgeber, die gleich zwei Penaltyschüsse im Tor versenken konnten. Die Gäste aus Heilbronn konnten Justin Boutin hingegen nicht bezwingen und mussten sich letztendlich geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag empfangen die Heilbronner Falken zuhause das französische Team aus Straßburg zu einem weiteren Vorbereitungsspiel. Los geht es in der Kolbenschmidt-Arena um 18:30 Uhr.

Scroll Up