Zum Abschuss der Hauptrunde konnte Alexander Mellitzer wieder auf Noureddine Bettahar und Samuel Soramies zurückgreifen. Das Tor hütete von Beginn an Florian Mnich, Leon Frensel durfte auf der Bank Platz nehmen.

Die erste gute Chancen in einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gastgeber, die zunächst an Mnich, dann am Pfosten scheiterten. In der 9. Minute dann wurde der Puck unglücklich von einem Falkenschlittschuh abgefälscht und blieb vor dem Tor liegen, sodass Kyle Gibbons nur noch zum 1:0 abstauben musste. Dies brachte die Niederbayern besser ins Spiel, sodass sie in der 14. Minute durch einen satten Schuss von Maximilian Gläßl auf 2:0 erhöhen konnten.

Im zweiten Drittel kamen die Falken druckvoller aus der Kabine, jedoch erzielte Maximilian Gläßl erneut mit einem kräftigen Schuss das 3:0 für Deggendorf. Als Jan Pavlu dann mit 2+10 Minuten auf der Strafbank saß hatten die Falken gar eine Chance in Unterzahl. Das Tor erzielten sie allerdings dann erst nach Ablauf der Strafe. Derek Damon passte in der 26. Minute auf Greg Gibson, der zum 1:3 Abschloss. in der 33. Minute legten die Falken in ihrem ersten Überzahlspiel gleich nach. Nur 51 Sekunden dauerte es, bis James Sharrow zum 2:3 abschloss.

Allerdings ließen sich die Deggendorfer ihrerseits nur 11 Sekunden Zeit um in ihrem Powerplay das 4:2 zu erzielen. Sharrow saß in der Kühlbox als René Röthke in der 36. Minute traf. In der 37. Minute sollten die nächsten Tore folgen. Zunächst verkürzte Markus Eberhardt nach tollem Pass von Roope Ranta auf 3:4, dann stellte Christoph Kiefersauer mit dem 5:3 für die Hausherren den alten Abstand wieder her.

Im dritten Drittel sollten unsere Falken nicht mehr wirklich viele Chancen haben. In der 48. Minute erhöhten die Gastgeber im Powerplay dann in Person von Kyle Gibbons auf 6:3, in der 56. Minute dann durch René Röthke auf 7:3. In der 59. Minute betrieb dann Jan Pavlu noch ein wenig Ergebniskosmetik und erzielte das 4:7.

Scroll Up