Während Coach Alexander Mellitzer wieder auf Brock Maschmeyer zurückgreifen konnte, fehlten Tobias Möller und Michael Knaub. Im Tor startete Mirko Pantkowski.

Obwohl die Nauheimer die erste Chance hatten, waren die Falken zu Beginn das tonangebende Team und gingen dann folgerichtig in der 2. Minute in Führung. Dylan Wruck bediente mustergültig Bryce Gervais. Kurz darauf hätte Yannik Valenti sogar erhöhen können, scheiterte aber alleine an Felix Bick im Tor der Nauheimer. Besser machten es die Falken in der 10. Minute. Bryce Gervais passte zu Jan Pavlu, der einfach abzog und das 2:0 erzielte. Vier Minuten später verkürzten die Nauheimer durch Andreas Pauli auf 1:2. Die Falken waren nach wie vor das spielbestimmende Team und stellten in der 20. Minute den alten Abstand wieder her. Bryce Gervais hatte in Überzahl viel Platz und vollendete zum 3:1.

In der 23. Minute legten unsere Falken direkt nach. Bad Nauheim bekam die Scheibe nicht weg und Yannik Valenti versenkte im Chaos vor dem Nauheimer Tor den zweiten Nachschuss zum 4:1. Im weiteren Verlauf des Drittels wechselten sich Überzahl- und Unterzahlsituationen ab, wobei die Falken in Unterzahl bessere Chancen hatten als die Hessen im Powerplay. Dementsprechend brachte auch Samuel Soramies in der 39. Minute die Falken in Unterzahl mit 5:1 in Führung.

Im letzten Drittel mussten unsere Falken gegen schwache Gastgeber nur noch das nötigste tun um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. In der 56. Minute erhöhte Alex Nikiforuk auf 6:1, knapp eineinhalb Minuten vor Schluss war es erneut Yannik Valenti, der diesmal in Überzahl den 7:1 Endstand herstellte.

Scroll Up