Beim heutigen Freitagsheimspiel am 13.10.2017 gegen den EC Bad Tölz war von Beginn an zu spüren, dass die Gäste, die sich aktuell auf dem letzten Tabellenplatz befinden, mit dem Ziel angereist sind hier Punkte auf den Gastgeber gut zu machen. In den ersten Minuten der Partie zeigten beide Mannschaften Einsatzbereitschaft, wobei die Falken in einigen Situationen optisch überlegen erschienen. Dank des vollen Körpereinsatzes von Kevin Lavallée konnten die Heilbronner bereits in der 5. Spielminute in Führung gehen. Nur wenige Sekunden später gelang es Mark Heatley auf Zuspiel von Kyle Helms und Justin Kirsch den Puck erneut ins gegnerische Tor zu befördern. Das Tor wurde jedoch erst anerkannt, nachdem der Videobeweis zur Klärung der Situation herangezogen wurde. Ein Zusammenstoß zwischen Kyle Helms und Joonas Vihko führte in der 17. Spielminute zur Verletzung des Letzteren, sodass Kyle Helms als Folge eine 5 Minuten Strafe + Spieldauer erhielt. In den ersten 3 ½ Minuten der Unterzahlsituation gelang es den Hausherren immer wieder den Puck unter Kontrolle zu bringen und den ein oder anderen Gegenangriff zu starten, 30 Sekunden vor Ende des 1. Drittels gelang den Tölzern aber schließlich doch der Anschlusstreffer. Manuel Edfelder sorgte in Zusammenarbeit mit Thomas Schenkel dafür, dass Falkengoalie Andrew Hare das erste Mal in diesem Spiel hinter sich greifen musste.

In der ersten Minute des Mitteldrittels mussten die Fans noch zittern, da sich ihre Jungs noch immer in Unterzahl befanden, doch sobald diese überstanden war, griffen sie wieder an und Matt MacKay stellte in der 22. Spielminute den vorherigen 2 Tore Vorsprung wieder her. 2 Minuten später musste erneut der Videobeweis herangezogen werden. Dieses Mal waren es jedoch die Gäste, die von der positiven Entscheidung profitierten. Andreas Schwarz gelang der erneute Anschlusstreffer zum 3:2. Das bis dahin zwar umkämpfte, aber von wenigen Strafzeiten geprägte Spiel gewann ab der 33. Spielminute etwas an Härte, als der erste Tölzer, Michael Grabmaier, und in der 37. Spielminute Brad Ross auf Heilbronner Seite auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Die Powerplays blieben von beiden Mannschaften jedoch ungenutzt.

Ins letzte Drittel starteten die bis dahin in Führung liegenden Falken denkbar schlecht. Sie kassierten bereits 2 Minuten nach Beginn des Schlussdrittels den Ausgleichstreffer durch Klaus Kathan. In der Folge kam es zu mehreren Strafzeiten auf beiden Seiten, die zwar zu einigen Chancen, aber zu keinem Tor führten. Die Hausherren scheiterten mehrere Male entweder am Pfosten oder am Tölzer Goalie Andreas Mechel.

Das entscheidende Tor zum 3:4 fiel schließlich in der 1. Minute der Overtime durch Klaus Kathan für die Gäste aus Bad Tölz, die sich so den Sieg sichern konnten.

Scroll Up