Auch im dritten Anlauf gelingt den Heilbronner Falken in dieser Saison kein Sieg gegen den SC Riessersee. Ein schwaches letztes Drittel bringt die Falken auf die Verliererstraße und führt zu einer deutlichen 7:4 Niederlage unter der Zugspitze.

Die Partie startete verheißungsvoll und die Falken gingen bereits nach 93 Sekunden durch einen Schuss von Stephan Kronthaler mit 1:0 in Führung. Den zwischenzeitlichen Ausgleich durch den SCR konterte Kyle Helms mit einem „Abstaubertor“ rund 2 Minuten vor Drittelende und so ging es mit einer Führung in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel sollten dann die Specialteams zum Einsatz kommen und so nutzte der SCR zwei Überzahlsituationen, um mit 3:2 in Führung zu gehen. Direkt im Anschluss markierte Lubor Dibelka mit einem sehenswerten Treffer das 4:2. Falken-Kapitän Jordan Heywood verkürzte zwei Minuten vor Drittelende, ebenfalls in Überzahl, zum 3:4 aus Sicht der Falken.

In der 46. Spielminute sollte die Vorentscheidung fallen. Richi Mueller schloss einen Alleingang zum 5:3 ab und nur 21 Sekunden später gelang den Hausherren ein weiterer Treffer zum 6:3. Der letzte SCR-Treffer sowie ein Tor von Justin Kirsch stellten schließlich den 7:4 Endstand her.

Insgesamt betrachtet geht der Sieg des SC Riessersee in Ordnung, auch wenn das Ergebnis sicherlich 1-2 Tore zu hoch ausgefallen ist. Für die Heilbronner Falken gilt es nun das durchwachsene Wochenende abzuhaken und sich auf die nächste Partie gegen die Dresdner Eislöwen zu konzentrieren. Bereits am kommenden Dienstag (20:00 Uhr) geht es in der heimischen Kolbenschmidt- Arena gegen das Team von Franz Steer um drei wichtige Punkte im Kampf um die Pre-Playoff Plätze.

Scroll Up