Am Freitagabend reisten unsere Falken zum Auswärtsspiel nach Weißwasser. Im Vergleich zum vergangenen Sonntag fehlte Arkadiusz Dziambor, dafür lief Yannik Valenti wieder im Falkendress auf. Jan Pavlu rückte damit wieder in die Verteidigung. WM- Rückkehrer Arno Tiefensee nahm für Luca Ganz als Backup auf der Bank Platz.

Bereits in der vierten Spielminute eröffneten die Hausherren den Torreigen. Der ehemalige Heilbronner Rylan Schwartz erzielte sehenswert das 1:0. Allzu lang sollte die Führung allerdings keinen Bestand haben. In der 8. Minute brachte Jan Pavlu die Scheibe Richtung Tor, Matt Neal fälschte zum 1:1 ab. Nur zwei Minuten später konnten die Falken dann sogar in Führung gehen. Dylan Wruck vollendete eine Traumkombination über Stefan Della Rovere und Bryce Gervais zum 2:1. Diese Führung sollte aber noch kürzer Bestand haben, als die der Gäste zuvor. Bereits in der 11. Minute erzielte Fabian Dietz den 2:2 Ausgleich.

Die erste Strafe gab es erst in der 24. Minute. Lukas Ribarik musste hinaus. Die Überzahlsituation nutzten die Gastgeber sofort aus. Nick Ross fand Rylan Schwartz, der in der 25. Minute das 3:2 für Weißwasser erzielte. In der Folgezeit hatten beide Teams teilweise hochkarätige Chancen, konnten jedoch zunächst keine davon nutzen. In der 34. Minute erhöhte Thomas Reichel dann auf 4:2 für die Sachsen, ehe die Stunde der Falken schlug. Gleich drei Strafen in Folge für die Füchse bescherte unserer Mannschaft eine längere, teils doppelte Überzahl. In der 39. Spielminute nutzte Rückkehrer Yannik Valenti die doppelte Überzahl und traf zum 3:4 ehe Cleverfit-Topscorer Stefan Della Rovere in der 40. Minute in einfacher Überzahl den 4:4 Ausgleichstreffer markierte.

Da im letzten Drittel, trotz Strafen auf beiden Seiten nichts Zählbares mehr heraussprang, ging es mit 4:4 in die Verlängerung, die die Falken allerdings in Unterzahl starten mussten. In der Verlängerung zeichneten sich beide Torhüter dann mehrmals aus, sodass die Entscheidung im Penaltyschießen gesucht werden musste.

Zunächst verwandelten Rylan Schwartz für Weißwasser und Bryce Gervais für die Falken. Die folgenden zwei Schützen beider Mannschaften verfehlten, ehe Bryce Gervais vorlegte. Da Rylan Schwartz dann an Matthias Nemec scheiterte, gingen die Falken als Sieger vom Eis.

Foto: DEL2/Thomas Heide

Scroll Up