Die Heilbronner Falken können den ersten Neuzugang für die kommende DEL2 Spielzeit 2021/2022 verkünden. Zukünftig wird der ehemalige NHL-Profi Christoph Schubert als Co.-Trainer bei den Falken hinter der Bande stehen und den kommenden Head Coach sowie Development Coach Marcel Goc unterstützen.

Der 39-jährige Münchner kann auf eine beeindruckende Spielerkarriere zurückblicken und wurde im Jahr 2001 an Position #127 im NHL-Draft gezogen. Insgesamt fünf Spielzeiten war der 190 cm große Verteidiger in der besten Liga der Welt aktiv und absolvierte 346 NHL-Spiele und trug 70 mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland lief Schubert in den folgenden sechs Jahren für die Hamburg Freezers auf und war als langjähriger Kapitän einer der Führungsspieler in der Hansestadt. Nachdem die Eigentümer der Freezers für die Saison 2016/2017 keine Lizenz beantragen, wechselte Schubert nach 377 DEL-Einsätzen in die Oberliga, wo er nach zwei Spielzeiten für die Crocodiles Hamburg seine aktive Spielerkarriere im Jahr 2018 beendete.

Christoph Schubert: „Ich freue mich wirklich unheimlich auf die neue Aufgabe, die mich bei den Heilbronner Falken erwarten wird und bin sehr dankbar, dass mir die Falken das Vertrauen schenken um meine Erfahrungen zukünftig an das Team weitergeben zu dürfen. Die Gespräche mit Stefan Rapp und Axel Alavaara waren vom ersten Moment an sehr positiv und wir haben sehr schnell gemerkt, dass wir die gleichen Ansichten und Vorstellungen haben. Natürlich ist es schön, dass ich als Spieler all die tollen Erfahrungen sammeln konnte – nun beginnt für mich aber eine neue Zeitrechnung hinter der Bande.“

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp: „Mit Christoph Schubert können wir die Position des Assistant Coach bei den Falken mit einer Top Qualität besetzen, das freut uns sehr. Diese Möglichkeit wollten wir uns nicht entgehen lassen, daher der zweite vor dem ersten Schritt zur Verpflichtung im Coaching-Staff. Seine nationalen und internationalen Erfahrungen werden die Falken sicherlich einen weiteren Schritt in Richtung Stabilität und Professionalität bringen. Er ist eine absolute Vorbildperson auf- und abseits vom Eis, hier versprechen wir uns von beiden Seiten her ebenso einen gemeinsamen Mehrwert die Marke „Heilbronner Falken“ auf ein nächstes Level zu bringen. Die neu definierte Zusammenarbeit mit den Adlern in Mannheim trägt bereits jetzt schon im Vorfeld der kommenden Saison Früchte, so kann es weiter gehen. Ich freue mich auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Christoph Schubert in der neuen Saison 2021/2022.“

Derzeit befinden sich die Falken-Verantwortlichen noch mit einigen Kandidaten für die Position des Cheftrainers in Gesprächen und möchten in den kommenden zwei Wochen die Trainersuche abgeschlossen haben.

Foto: Thorge Huter

Scroll Up