Mit Christopher Fischer dürfen die Heilbronner Falken heute den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 begrüßen. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb einen Zweijahresvertrag in der Käthchenstadt und wird zukünftig mit der Rückennummer 58 für die Unterländer auflaufen.

Fischer ist in Heilbronn sicherlich kein Unbekannter – absolvierte er doch im Zeitraum zwischen 2005 bis 2009 insgesamt 95 Pflichtspiele für die Falken, als er drei Spielzeiten bei den Adler Mannheim als Förderlizenzspieler unter Vertrag stand.

Nach vier Spielzeiten bei den Grizzly Adams Wolfsburg kehrte er 2013/2014 wieder in die Quadratstadt zurück, wo er ein Jahr später den DEL-Meistertitel mit den Adlern feiern konnte. Nach insgesamt drei Jahren in Mannheim folgten drei weitere Jahre bei den Iserlohn Roosters, ehe der gebürtige Heidelberger zuletzt für zwei Spielzeiten bei den Schwenninger Wild Wings in der PENNY-DEL unter Vertrag stand und dort insgesamt 89 Spiele absolvierte.

Bei 591 Einsätzen in der höchsten deutschen Spielklasse kann der Verteidiger 226 Scorerpunkte (43 Tore / 183 Vorlagen) vorweisen und stand darüber hinaus 32 mal für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Eis.

Christopher Fischer: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der DEL2 und habe tolle Erinnerungen an Heilbronn. Die Nähe zu meiner Heimat und die Tatsache, für eine eishockeybegeisterte Stadt spielen zu dürfen, haben mir die Entscheidung für meine Rückkehr zu den Falken leicht gemacht.“

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp: „Mit Christopher Fischer haben wir eine nachhaltige Verpflichtung auf der Verteidiger-Position umsetzen können. Die Anstrengungen in den letzten Wochen im Hintergrund haben sich gelohnt. Seine Hockey-Skills muss man hier nicht explizit erwähnen, Leidenschaft und volle Einsatzbereitschaft zeichnen ihn seit Jahren aus. Die Kabine sowie die Defense wird um einen Führungsspieler bereichert und mit seiner Unterstützung zur gewohnten Stabilität zurückfinden. Ich freue mich sehr auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Christopher Fischer in den kommenden Jahren.“

Scroll Up