Das erste Vorbereitungsspiel auf heimischem Eis bestritten die Falken am Freitag, den 24. August 2018 gegen den EC Klagenfurt II. Die Heilbronner starteten deutlich besser ins Spiel und belohnten sich bereits nach 26 Sekunden mit dem ersten Treffer, den Marcus Götz auf Zuspiel von Kevin Lavallée erzielte. Schon in der dritten Spielminute ging es weiter: Roope Ranta erhöhte direkt nach Bullygewinn auf 2:0. Auch in den folgenden Spielminuten blieben die Gastgeber die deutlich dominantere Mannschaft. Die wenigen Chancen der Gäste konnten spätestens an der blauen Linie abgewendet werden. Mitte des ersten Drittels bauten die Falken ihre Führung durch Treffer von Derek Damon (9.) und Greg Gibson (11.) weiter aus. Die erste Überzahlsituation in der 12. Minute blieb jedoch ohne Folgen. In der 15. Minute kam es nach einer Torchance der Falken zu einem kleinen Handgemenge vor dem Gästetor, bevor Patrick Kurz nur wenige Sekunden später den 5:0 Pausenstand erzielte.

Das zweite Drittel startete – genau wie Drittel Nummer eins – mit einem Tor durch Marcus Götz nach nur 35 Sekunden. In der 22. Minute kam es nach einem Foul durch Derek Damon zu einem kurzen Schlagabtausch zwischen Markus Eberhardt und Simon Hammerle, aufgrund dessen gleich alle drei Beteiligten auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Während Eberhardt und Hammerle noch den zweiten Teil ihrer 2+2-Strafe absaßen, erhielt in der 24. Minute auch Justin Kirsch eine Strafzeit. Selbst in Unterzahl dauerte es nicht lange und Samuel Soramies erzielte in der 25. Minute die 7:0 Führung, die einen Torhüterwechsel auf Seiten der Gäste mit sich brachte. Jakob Brandner löste Jakob Holzer zwischen den Pfosten ab. Im Folgenden machte sich bei den Klagenfurtern der Frust bemerkbar. Markus Pirmann wanderte direkt zweimal auf die Strafbank, in der 38. Minute folgte ihm Ramon Schnetzer, was zum ersten Überzahltor der Falken führte. Alex Lambacher verwandelte nach Zuspiel von Corey Mapes zum 8:0. Zum Abschluss des zweiten Drittels konnten auch die Gäste einige Torschüsse verbuchen, Leon Frensel hatte damit jedoch keinerlei Probleme.

Aufgrund einer Strafzeit gegen Justin Kirsch, die in der 39. Minute ausgesprochen wurde, starteten die Falken in Unterzahl in den letzten Spielabschnitt. Sowohl die Unterzahl, als auch die darauffolgende Überzahl blieben ohne Folgen. In der 44. Minute erzielte Patrick Kurz nach einer tollen Kombination von Derek Damon und Greg Gibson das 9:0, ehe sich drei Minuten später auch Damon zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintrug und den letzten Treffer zum 10:0 Endstand beisteuerte. In den noch verbleibenden 13 Spielminuten reihten sich die Auseinandersetzungen und die daraus resultierenden Strafzeiten aneinander, sodass der Spielaufbau auf beiden Seiten immer wieder abrupt gestoppt wurde. Alles in allem ein verdienter Sieg für unsere Falken, auf den man in den folgenden Spielen aufbauen kann.

 

 

Scroll Up