Das zweite Hauptrunden-Wochenende startete für die Falken mit einem starken Auswärtsspiel bei den Löwen Frankfurt. Mit Davis Koch, Ian Brady, Matthias Nemec und Michael Knaub sowie den Förderlizenzspielern Louis Brune, Florian Elias und Moritz Wirth musste Coach Michel Zeiter erneut auf einige Spieler verzichten.

Es entwickelte sich von Beginn an eine offene und ausgeglichene Partie, bei der beide Torhüter schon in den ersten Minuten ihr Können unter Beweis stellten. Arno Tiefensee im Falken-Tor rettete in der vierten Minute mit einem tollen Save gegen Mike Fischer. Eine 3-auf-1 Situation konnten die Löwen nicht zu ihren Gunsten nutzen, anschließend verhinderte der Pfosten die Frankfurter Führung. Die Falken fanden immer besser ins Spiel und überstanden ihr Unterzahlspiel in der 15. Minute unbeschadet. In letzter Sekunde vor der Pause verbuchten die Heilbronner ihre bis dahin beste Chance, scheiterten jedoch nach ihrem Konter an Patrick Klein.

Die Falken starteten engagiert in den zweiten Abschnitt und belohnten sich in der 26. Minute. Jan-Luca Schumacher erzielte nach einer schönen Einzelaktion den verdienten Führungstreffer. Obwohl die Falken die Räume in der Verteidigung eng machten, mangelte es auch bei den Löwen nicht an Chancen. Lediglich im Abschluss wollte es noch nicht klappen, wofür nicht zuletzt Arno Tiefensee verantwortlich war. Ab der 29. Minute wurden Strafzeiten gegen beide Teams ausgesprochen. Die Falken bekamen gleich zweimal die Chance, ihren Vorsprung in Überzahl auszubauen, konnten daraus jedoch keinen Profit schlagen. Auch eine kurze Druckphase der Löwen zum Ende des Drittels änderte den 0:1 Zwischenstand nicht.

Was den Falken zuvor im Powerplay nicht gelungen war, folgte in der 48. Minute bei fünf gegen fünf. Marcus Götz erhöhte aus zentraler Position auf 0:2 und die Falken waren bereits auf der Zielgeraden, doch die eigenen Strafzeiten machten den Vorsprung wieder zunichte. Zunächst verwertete Christian Kretschmann in der 51. Minute einen Nachschuss zum 1:2 Anschlusstreffer, wodurch die Löwen an Aufwind gewannen. Zwar hatten die Falken die Chance, den alten Abstand direkt wiederherzustellen, doch Bryce Gervais scheiterte nach seinem Alleingang und so erzielten die Gastgeber in der 57. Minute den Ausgleich – erneut in Überzahl, erneut hieß der Torschütze Christian Kretschmann. Nach spannenden Minuten und weiteren Chancen auf beiden Seiten ging es beim Stand von 2:2 in die Verlängerung.

Dylan Wruck startete direkt mit einer guten Möglichkeit. Auf der anderen Seite sicherte Arno Tiefensee zweimal, ehe sich die Falken erneut auf den Weg in Richtung Tor machten. In der 63. Minute war es dann doch Bryce Gervais, der den Falken nach einem schönen Querpass von Dylan Wruck den Zusatzpunkt sicherte.

Foto: DEL2/Puckpix by Steph

Scroll Up