Endlich ist der da, der erste Sieg nach regulärer Spielzeit in der Kolbenschmidt-Arena. Die Falken waren am Freitagabend in Vollbesetzung gegen den EC Bad Nauheim angetreten. Die ersten Minuten der Partie verstrichen ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten, bis in der 5. Minute Garrett Pruden unbedrängt zum Schuss kam und das 1:0 erzielte. Als Mark Heatley in der 7. Minute wegen Hakens auf der Strafbank platznehmen musste, schien das Drama erneut seinen Lauf zu nehmen. Radek Krestan zog von der blauen Linie ab und brachte die Gäste mit 2:0 in Führung. Das 0:2 schien ein Weckruf für Falken zu sein. Sie kamen immer besser in die Partie und hatten gar in Unterzahl durch Richard Gelke die Chance zum Anschlusstreffer. Weitere gute Chancen am Ende des Drittels durch Kirsch oder Kurz konnte Gästekeeper Timo Herden entschärfen.

Ebenso engagiert ging es ins 2. Drittel. Vier Minuten waren gespielt, als sich Kevin Lavallée ein Herz nahm und mit einem Schlenzer ins lange Eck Timo Herden zum 1:2 überwinden konnte. In der 28. Minute konnte Marius Erk Falken-Verteidiger Marcus Götz nur regelwidrig am Torabschluss hindern. Den fälligen Penaltyschuss verwandelte der Falkenverteidiger mustergültig. Nach langer Verzögerung hob er den Puck fast schon auf Höhe der Torlinie über den inzwischen am Boden liegenden Timo Herden zum 2:2 ins Tor. Lediglich zwei Minuten später konnte Bad Nauheims Neuzugang Dennis Reimer die Hessen wieder in Führung bringen. Diese Führung sollte aber auch nur knapp sechs Minuten bestand haben. Patrick Kurz zog von der Blauen Linie ab, der Punk fand den Weg durch Freund und Feind und landete zum 3:3 Ausgleich im Netz.

Im letzten Drittel spielten sich unsere Cracks dann förmlich in einen Rausch. In der 46. Minute eröffnete Stephan Kronthaler mit seinem ersten Tor im Falkentrikot den späten Torreigen. Die Bad Nauheimer fanden zunächst überhaupt nicht mehr ins Spiel. Kyle Helms erhöhte nur 40 Sekunden später zum 5:3. Als Brad Ross in der 51. Spielminute wegen unkorrekter Ausrüstung – er hatte Falkenkeeper Andrew Hare regelwidrig die verlorene Kelle zugeschoben – auf die Strafbank musste, wurde es kurzzeitig nochmals spannend. Bei zahlreichen guten Chancen der Bad Nauheimer zeigte Hare sein ganzes Können und parierte Schuss um Schuss. Brandon Alderson sorgte 2 Minuten später mit dem 6:3 für die Entscheidung, ehe Patrick Kurz nur 13 Sekunden später mit seinem zweiten Tor das Endergebnis zum 7:3 erzielte.

Scroll Up