Das dritte Heimspiel der Saison bestritten die Falken am 28. September 2018 gegen die Tölzer Löwen. Die erste Torchance konnte man bereits nach wenigen Sekunden verbuchen, als Greg Gibson von Derek Damon in Szene gesetzt wurde und nur knapp verzog. Erfolgreicher waren die Gäste im direkten Gegenzug. Andreas Pauli fälschte einen Schuss von Stephen MacAulay unhaltbar durch die Beine von Mirko Pantkowski ab. Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich beide Teams gute Chancen, Gästetorhüter Ben Meisner musste in der vierten Spielminute gleich mehrfach parieren. Eine für die Falken brenzlige Situation entstand in der neunten Minute: Mirko Pantkowski verlor den Puck vor dem eigenen Tor, konnte dann jedoch selbst gegen Stephen MacAulay retten. Nachdem Andreas Pauli die erste Strafzeit der Partie erhielt, nutzten die Falken ihr Überzahlspiel direkt zum 1:1 Ausgleichstreffer. Den Pass von Roope Ranta verwandelte Greg Gibson in der 11. Minute aus spitzem Winkel. Durch den Treffer gewannen die Falken an Aufwind, doch auch die Gäste blieben weiterhin gefährlich. In der 17. Minute konnten Kyle Beach und Andreas Pauli eine 2-auf-1 Situation nicht verwerten, Treffer Nummer drei fiel daraufhin auf Seiten der Gastgeber, als Justin Kirsch die Falken in der 19. Spielminute per Schlagschuss mit 2:1 in Führung brachte.

Nach der Drittelpause kamen die Falken motiviert aus der Kabine und konnten zunächst die besseren Chancen verbuchen. Im Folgenden kam es jedoch mehrfach zu Unstimmigkeiten in der Heilbronner Abwehr, was den Gästen zu mehreren gefährlichen Möglichkeiten verhalf. Andreas Pauli traf in der 25. Minute aus kurzer Distanz nur den Schoner von Mirko Pantkowski, auf der anderen Seite fand ein Pass von Noureddine Bettahar in der 27. Minute nach schöner Vorarbeit keinen Abnehmer. Zwei darauffolgende Überzahlsituation konnten die Falken nicht für einen weiteren Treffer nutzen, zu wenig Bewegung gab es im Angriffsdrittel, auch wenn Justin Kirsch das Tor zweimal nur knapp verfehlte. Sobald die Löwen genügend Raum für ihr eigenes Spiel zur Verfügung hatten, wurde es gefährlich. In der 37. Minute bekamen die Bayern nach einer Strafzeit gegen Pierre Preto die erste Gelegenheit, in Überzahl auszugleichen, was jedoch misslang. Derek Damon und Justin Kirsch konnten sich in der 39. Minute sogar eine Unterzahlchance erarbeiten, bevor es in die zweite Pause ging.

Nach einem torlosen Mittelabschnitt starteten die Falken beim Stand von 2:1 ins letzte Drittel. Bereits in den ersten zwei Spielminuten gab es mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Die Gäste standen zunehmend unter Druck und in der 44. Minute scheiterten sowohl Roope Ranta, als auch Brock Maschmeyer an Ben Meisner im Tor der Gäste. Eine gute Möglichkeit ergab sich für Bad Tölz in der 48. Minute, als Andreas Pauli allein vor Mirko Pantkowski auftauchte, seinen Schuss jedoch nicht verwerten konnte. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit schafften es die Falken nicht, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien. Nach mehreren Anläufen wiederholte sich die Situation, die für die Löwen bereits zum ersten Treffer geführt hatte – Pauli punktete auf Zuspiel von MacAulay. Knapp drei Minuten vor Spielende erhielt der Tölzer Zweifachtorschütze dann zwei Strafminuten wegen Beinstellens, zwei weitere folgten wegen Unsportlichkeit. Der Spielaufbau der Falken wurde in Überzahl mehrfach unterbrochen, sodass sich die Gäste in die Verlängerung retten konnten, obwohl vor allem Justin Kirsch zuvor mehrfach den direkten Abschluss gesucht hatte.

Die fünfminütige Verlängerung spielte sich bis auf eine Angriffssituation der Tölzer Löwen komplett im Angriffsdrittel der Falken ab. Aufgrund der noch bestehenden Strafzeit der Gäste starteten die Falken mit vier Feldspielern in die Overtime, erspielten sich gute Chancen und drückten auf den Siegtreffer. Die Gäste konnten sich nur durch mehrfaches Icing oder aufgrund von Fehlpässen der Falken etwas Luft verschaffen. Nach einem Bandencheck musste in der 63. Minute Kevin Wehrs für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Rund eine Minute vor Ende der Verlängerung lenkte Kyle Beach den Puck dann in Unterzahl ins eigene Tor und bescherte den Falken den dritten Heimsieg in Folge. Der Treffer wurde Roope Ranta zugeschrieben.

Scroll Up