In den zurückliegenden Heimspielen kam es erneut vor, dass Zuschauer während dem Spiel Gegenstände auf die Eisfläche geworfen hatten. Aus diesem Grund wurde von der DEL2 ein Ermittlungsverfahren gegen die Heilbronner Falken eingeleitet. Als Resultat wurde der Club zur Zahlung einer Geldstrafe in vierstelliger Höhe verurteilt.

Sollte die Polizei bzw. das Sicherheitspersonal einen Zuschauer beim Werfen von Gegenständen identifizieren, wird dieser mit einem überörtlichen Stadionverbot belegt. Darüber hinaus muss der Werfer für die Kosten des Ermittlungsverfahrens sowie einer daraus resultierenden Strafe gegen den Verein aufkommen. Des Weiteren müssten die Heilbronner Falken bauliche Maßnahmen vornehmen (Montage von Fangnetzen bzw. Installation von Videokameras) um solche Vorfälle zukünftig zu unterbinden.

Im Sinne eines sportlich fairen Wettkampfes bitten wir alle Besucher nochmals dringlich, keine Gegenstände auf die Eisfläche zu werfen. Sie gefährden damit nicht nur die Sportler auf dem Eis, sondern schaden gleichzeitig auch der Heilbronner Falken GmbH.

Scroll Up