Am Sonntagabend waren die Heilbronner Falken bei den Eispiraten in Crimmitschau zu Gast und bestritten ihr zweites Auswärtsspiel an diesem Wochenende. Während Matthew Neal wieder mit von der Partie war, fehlte der gesperrte Bryce Gervais. Matthias Nemec ersetzte Arno Tiefensee im Tor.

Es entwickelte sich gleich zu Beginn eine offene und ausgeglichene Partie, in der sich beide Teams gleichermaßen Spielanteile erarbeiteten, wenngleich die Falken zunächst etwas offensiver und engagierter agierten. Die beste Chance für die Hausherren gab es in der siebten Spielminute, doch der Pass von Matheu Lemay fand keinen Abnehmer. Auch in Überzahl konnten die Eispiraten zunächst nicht punkten, die Falken machten ihre Sache gut und überstanden die Situation unbeschadet. Trotz zwischenzeitlicher Druckphasen der Falken gingen in der 15. Minute etwas überraschend die Gastgeber in Führung. Felix Thomas versuchte sich an einem Bauerntrick und der Puck wurde unglücklich vom eigenen Mitspieler in das Tor von Matthias Nemec abgefälscht. Die Gäste ließen sich jedoch nicht beirren und belohnten sich noch vor der Pause: Louis Brune sorgte mit einem platzierten Schuss für das 1:1.

Im zweiten Drittel kamen die Specialteams beider Mannschaften gleich mehrfach zum Einsatz, zudem fielen vier weitere Treffer. In der 23. Minute traf Dylan Wruck bei vier gegen vier die Latte, Scott Timmins scheiterte im direkten Gegenzug an Matthias Nemec. In den folgenden Minuten waren die Falken wieder das aktivere Team und konnten in der 28. Minute erstmals in Führung gehen. Stefan Della Rovere nutzte in Überzahl einen Abpraller zum zwischenzeitlichen 1:2, Timo Gams netzte nur 35 Sekunden später zum 2:2 ein. In der 30. Minute sorgte Dylan Wruck nach einem Zuordnungsfehler der Eispiraten für die erneute Führung der Gäste. Wieder wurde es im Gegenzug gefährlich, doch der Puck ging weit über das Tor. Nach einer unschönen Szene musste Matthew Neal das Eis nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe verlassen und die Eispiraten nutzten diese Chance prompt aus. Lediglich 12 Sekunden dauerte es, da punktete Daniel Weiß in Überzahl und es stand 3:3. Zwar spielten die Eispiraten auch weiterhin in Überzahl, doch die Falken ließen wenig zu und konnten einen weiteren Gegentreffer verhindern.

Zu Beginn des letzten Abschnitts konnten die Falken sechs Minuten Powerplay, vier davon bei fünf gegen drei, trotz einiger guter Chancen nicht nutzen. Stattdessen hatte Mathieu Lemay die Führung in Unterzahl gleich zweimal auf dem Schläger und scheiterte in der 45. Minute nur knapp am Pfosten. Die Falken agierten daraufhin wieder als dominanteres Team und schnürten die Eispiraten immer wieder in ihrem Drittel ein. In der 54. Minute war es dann Stefan Della Rovere, der für das verdiente 3:4 sorgte. Beide Teams kämpften nun um jeden Zentimeter, die Eispiraten drückten auf den erneuten Ausgleich. Knapp eineinhalb Minuten vor Spielende verließ Michael Bitzer das Eis zugunsten eines sechsten Feldspielers. Matthias Nemec glänzte daraufhin mit einem Fanghandsave und der Schuss von André Schietzold landete in letzter Sekunde nur wenige Zentimeter neben dem Pfosten, sodass es beim 3:4 Endstand blieb.

Foto: Alexander Grimm / DEL2

Scroll Up