Am 41. Spieltag der DEL2-Hauptrunde war am heutigen Freitagabend der ESV Kaufbeuren in der Kolbenschmidt-Arena zu Gast. Die erste gute Möglichkeit auf Seiten der Falken hatte Jan Pavlu, doch ESVK-Torhüter Stefan Vajs konnte einen frühen Gegentreffer gerade noch verhindern. In der fünften Spielminute jubelten dann die Gäste, doch das Tor war verschoben worden. Das Schiedsrichtergespann nutzte den Videobeweis und revidierte die Entscheidung auf dem Eis, was zur zwischenzeitlichen Führung der Gäste führte. Der Treffer wurde Florian Thomas zugesprochen. Gute eineinhalb Minuten später verwandelte Dylan Wruck einen Schuss aus zentraler Position zum 1:1 Ausgleich. Daraufhin konnten sich die Falken mehrmals kurzzeitig im Angriffsdrittel festsetzen, es mangelte jedoch am Abschluss. Ein erstes Powerplay in der 13. Minute blieb ungenutzt, zwei Unterzahlsituationen überstand man dafür unbeschadet.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten Sami Blomqvist und Alexander Thiel in Unterzahl die Chance, ihr Team wieder in Führung zu bringen, doch der Querpass kam nicht an. Wenig später rettete Mirko Pantkowski mit dem Stock gegen den heraneilenden Blomqvist, ehe Eero Savilahti im Gegenzug in Überzahl für das 2:1 der Falken sorgte. In den folgenden Minuten war das Spiel durch Fehlpässe auf beiden Seiten etwas zerfahren. Der erneute Ausgleich folgte dann in der 30. Minute: Einen ersten Schuss konnte Mirko Pantkowski noch entschärfen, den Abpraller musste der freistehende Sami Blomqvist jedoch nur noch im leeren Tor unterbringen. Anschließend waren die Falken am Drücker, doch trotz mehrerer Chancen änderte sich der Spielstand nicht. Die beste Möglichkeit hatte dabei Stefan Della Rovere, der in der 33. Minute den Pfosten traf.

Der 3:2 Führungstreffer gelang Samuel Soramies nach mehreren Nachschüssen in der 46. Minute. Nachdem man eine Unterzahlsituation souverän gemeistert hatte und ein Schuss der Gäste die Latte traf, bauten die Falken ihre Führung aus. Bryce Gervais nutzte in der 52. Minute einen Abpraller zum 4:2, das 5:2 durch Stefan Della Rovere folgte wenig später. Bei beiden Treffern wurde die Entscheidung der Schiedsrichter durch den Videobeweis bestätigt. Zwar kamen die Gäste nur 22 Sekunden später durch Daniel Oppolzer noch einmal auf 5:3 heran, aufgrund einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Branden Gracel konnte man jedoch die fünfminütige Überzahl nutzen, um die Partie endgültig für sich zu entscheiden. Nach mehreren Versuchen war es letztendlich erneut Stefan Della Rovere, der knapp eineinhalb Minuten vor Spielende für den 6:3 Endstand sorgte.
Bereits am kommenden Sonntag treffen die beiden Teams erneut aufeinander, wenn die Falken für das Rückspiel beim ESV Kaufbeuren zu Gast sind.

Scroll Up