Mit Neuzugang Eero Savilahti traten die Falken zum Spitzenpiel in Kassel an, bei dem sie von allein 420 Falkenfans, die im Sonderzug angereist waren, unterstützt wurden. In einem offenen Spiel hatten die Falken von Beginn an die besseren Chancen und konnten in der 7. Minute folgerichtig im Powerplay in Führung gehen. Derek Damon bediente Topscorer Dylan Wruck, der per Direktabnahme das 1:0 erzielte. Nur zwei Minuten später erhöhte erneut Dylan Wruck auf 2:0. Vorausgegangen war ein wunderbarer Doppelpass mit Ian Brady.

Auch im zweiten Drittel gestaltete sich das Spiel weitestgehend ausgeglichen, wobei die Kassel Huskies die besseren Chancen herausspielen konnten. Ein ums andere Mal scheiterten sie jedoch am glänzend aufgelegten Matthias Nemec im Tor der Falken.

Im letzten Drittel erwischten die Falken den besseren Start. In der 41. Minute erzielte Dylan Wruck abermals in Überzahl seinen Hattrick zum 3:0. In der 44. Minute konnten dann die Huskies zum ersten Mal jubeln. Denis Shevyrin zimmerte den Puck in die Maschen. Die Falken ließen sich nicht beeindrucken und erhöhten nur eine Minute später durch Tim Miller auf 4:1. In der 48. Minute nutzten die Falken einen Fehler in der Defensive der Hessen aus und erhöhten auf 5:1. Zum vierten Mal an diesem Nachmittag hieß der Torschütze Dylan Wruck. Zwei Minuten später setzte Richard Mueller den Schlusspunkt zum 2:5 aus Sicht der Hausherren.

Scroll Up