Gleich zweimal treffen die Heilbronner Falken in dieser Woche auf die Bayreuth Tigers. Los ging es mit der Begegnung am heutigen Dienstagabend, bevor die Tigers schon am Sonntag erneut in Heilbronn gastieren werden. Während Ian Brady, Brock Maschmeyer und Stefan Della Rovere weiterhin verletzungsbedingt pausieren mussten, gab es bei den Falken ein besonderes Debüt: Luigi Calce, Sohn von Headcoach Luigi Calce, der während seiner aktiven Karriere ebenfalls für mehrere Jahre das Falkentrikot trug, stand am heutigen Abend erstmals im Aufgebot.

Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten schon nach acht Sekunden zum ersten Mal jubeln – Tyler Gron traf zum 0:1. Direkt im Anschluss gab es zwei weitere hochkarätige Chancen für die Tigers, Matthias Nemec war jedoch zur Stelle. Die Falken hatten in Unterzahl zweimal die Chance auszugleichen, doch die Querpässe waren noch zu ungenau. Besser machte es Justin Kirsch in der achten Minute und verwertete einen Abpraller zum 1:1. Die Tigers versuchten vor allem durch Kontermöglichkeiten erneut zu punkten, Markus Lillich scheiterte dabei zweimal nur knapp. Auch die Falken kamen langsam besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten, konnten eine erste Überzahlsituation jedoch noch nicht zu ihren Gunsten nutzen.

Nach der Pause nahm die Partie an Fahrt auf, insgesamt neun Treffer fielen im zweiten Abschnitt. Innerhalb von knapp vier Minuten schraubten die Teams den Spielstand ab der 25. Spielminute zunächst auf 3:3 nach oben. Bei den Falken punkteten Davis Koch und Justin Kirsch, für die Tigers trafen Tyler Gron und Markus Lillich. Die nächsten Minuten gehörten den Hausherren: Bryce Gervais (29. und 31.) und Matthew Neal (34.) erhöhten mit schönen Treffern auf ein zwischenzeitliches 6:3. Das 6:4 durch Jan-Luca Schumacher, der bis vor kurzem noch selbst für die Falken aktiv war, folgte nur 18 Sekunden später. Nachdem Matthias Nemec einige gefährliche Chancen der Gäste entschärften musste, sorgte Bryce Gervais in der 40. Minute in Überzahl mit seinem dritten Treffer für den 7:4 Pausenstand.

Die Tigers drückten im letzten Drittel darauf, den Abstand wieder zu verkürzen, doch die Falken störten früh und fingen einige Pässe ab, sodass die Gäste weniger Chancen generieren konnten. Auch in Überzahl waren die Tigers nicht erfolgreich, stattdessen scheiterte Josh Nicholls in der 49. Minute nach einem Alleingang in Unterzahl nur knapp. In den verbleibenden Minuten kamen beide Teams noch einige Male gefährlich vor das Tor. Das 7:5 fiel in der 58. Minute und auch Tyler Gron verbuchte, diesmal in Überzahl, seinen dritten Treffer des Abends. Ivan Kolozvary scheiterte nur wenige Sekunden später am Pfosten. Nachdem jedoch Marco Wölfl sein Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, markierte auch Justin Kirsch seinen dritten Treffer und sorgte für den 8:5 Endstand.

Foto: PMF DESIGN

Scroll Up