Nach der knappen Derbyniederlage in Bietigheim am Dienstag war am heutigen Abend der Tabellenführer aus Kassel in Heilbronn zu Gast. Die Huskies stehen mit 26 Siegen aus 33 Spielen verdientermaßen schon seit einiger Zeit an der Tabellenspitze und sind seit acht Spielen ungeschlagen. Bei den Falken startete, anders als noch am Dienstag, Florian Mnich im Tor. Zudem stand Yannik Valenti wieder im Heilbronner Aufgebot.

Die Partie fand gleich von Beginn an auf hohem Tempo statt. Schon nach 40 Sekunden hatte Bryce Gervais die Chance, die Falken nach einer 2-auf-1 Situation in Führung zu bringen, doch Leon Hungerecker war zur Stelle. Eine ähnliche Situation gab es für die Gäste wenige Minuten später, ehe die Huskies zum ersten Mal in Überzahl agierten. Auch hier standen die Falken defensiv gut und ließen wenig zu. Es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, in der die Gäste nach einem Doppelschlag in Führung gingen. Einen Fehlpass hinter dem Falkentor nutzte Ryon Moser prompt zum 0:1 (13.), ehe Lois Spitzner nur 17 Sekunden später für das 0:2 sorgte (14.). Die Falken nutzten daraufhin jedoch eine doppelte Überzahl bestmöglich aus: In der 19. Minute gelang Kevin Maginot das 1:2, ehe Justin Kirsch, ebenfalls in Überzahl, noch vor der Pause den 2:2 Ausgleich markierte.

Nachdem Lukas Laub gleich im ersten Angriff des Drittels am Innenpfosten gescheitert war, konnten sich zunächst die Huskies, später die Falken zeitweise im Angriff festsetzen. Auf beiden Seiten wurde es dabei einige Male brenzlig, doch ein weiterer Treffer fiel noch nicht. Auch im zweiten Drittel konnten die Huskies aus ihrem Powerplay keinen Profit schlagen. Anders bei den Falken, die in der 31. Minute auch ihre dritte Chance nicht ungenutzt ließen: Nach nur sieben Sekunden Überzahlspiel brachte Stefan Della Rovere sein Team nach einer schönen Aktion erstmals in Führung. Doch auch die Huskies hatten nach einigen gefährlichen Möglichkeiten die passende Antwort parat und glichen in der 38. Minute aus, als Denis Shevyrin für den 3:3 Pausenstand sorgte.

Im letzten Abschnitt wurde es noch einmal spannend. Ab der 43. Minute konnten die Huskies für volle zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren, doch auch dieses Unterzahlspiel brachten die Falken über die Zeit. Mehrfach stellte Goalie Florian Mnich dabei sein Können unter Beweis. Kaum war man wieder komplett, gelang Dylan Wruck beinahe der erneute Führungstreffer. Anschließend erhöhten die Gäste den Druck im Angriff, aber die Hausherren hielten weiterhin gut dagegen und konnten nach wie vor auch eigene Chancen generieren, sodass es auf gutem Niveau munter hin und her ging. Oft fehlten nur wenige Zentimeter, doch da beiden Teams kein weiterer Treffer gelang, ging es beim Stand von 3:3 in die Verlängerung.

Die erste Hälfe der Verlängerung fand weitestgehend im Drittel der Falken statt, ehe sich auch die Gastgeber mehr Spielanteile erarbeiten konnten. Die beste Chance, das Spiel zu entscheiden, hatte in der 64. Minute Ryan Olsen, doch Florian Mnich entschärfte den Alleingang. Im anschließenden Penaltyschießen traf Lukas Laub als einziger Schütze und sicherte seinen Huskies den Zusatzpunkt.

Scroll Up