Nach dem 4:0 Heimsieg am Freitag gegen den Tabellensechsten aus Dresden traten unsere Falken am Sonntagabend beim Tabellenfünften in Kassel an, mussten allerdings aufgrund der Ausfälle von Corey Mapes und Marcus Götz mit nur fünf Verteidigern auskommen.

Die Gastgeber konnte sich recht schnell im Angriffsdrittel festsetzen und gingen nach nur 90 Sekunden durch den Ex-NHL-Spieler James Wisniewski in Führung. Während Adriano Carciola Andrew Hare im Slot die Sicht versperrte, zog der Verteidiger von der blauen Linie ab. Die Falken kamen in der 4. Minute zu ihrer ersten Chance durch Brad Ross, während sich im Gegenzug Andrew Hare mit einem schönen Fanghandsave auszeichnen konnte. Knapp eine Minute später durften die Falken in Überzahl ran, was leider nicht von Erfolg gekrönt war, da die Kassler die Heilbronner Schüsse mustergültig blocken konnten. Kaum war die Strafe abgelaufen, musste erneut ein Huskie auf die Strafbank. Auch diese Überzahlsituation ließen die Falken trotz zweier Chancen von Brandon Alderson ungenutzt. Mit Ablauf der Kassler Strafe konnte sich erneut Hare gegen Marco Müller auszeichnen, ebenso wie in der darauffolgenden Unterzahlsituation. Hier war er zunächst mit der Fanghand beim Schuss von Mike Little und mit den Schonern beim Versuch von James Wisniewski zur Stelle. Die letzte Chance des Drittels sollten dann die Falken bekommen. Justin Maylan scheiterte jedoch an Mirko Pantkowski.

Im zweiten Abschnitt kamen die Falken deutlich druckvoller aus der Kabine und dominierten die ersten Minuten des Drittels. In der 24. Minute kam Brad Ross zur ersten Chance, zielte jedoch genau in die Fanghand von Pantkowski. Der erste Torschuss der Huskies war erst in der 26. Minute zu verzeichnen. In der 30. Minute rutschte Huskies-Verteidiger Florian Kraus beim Schussversuch aus, Dennis Palka war mit dem Puck auf und davon, sein Schuss wurde jedoch von einem zurückeilenden Verteidiger geblockt. In der Folgezeit gestaltete sich die Partie deutlich offener und die Hessen kamen zu zwei Chancen durch Michael Christ. In der 34. Minute eroberten die Kassler im Angriffsdrittel den Puck, der Pass kam zu Adriano Carciola, der vom Bullypunkt abzog und über die Stockhand von Andrew Hare zum 2:0 traf. Danach ging es hin und her. Eine Chance der Hausherren von Toni Ritter konnte Andrew Hare abwehren, während eine schöne Kombination der Falken über Alderson, Kronthaler und Maylan abgewehrt wurde. Direkt nach dem Bullygewinn hatte abermals Brad Ross eine Torchance bevor auf der Gegenseite McGrath und Reiss gute Gelegenheiten hatten.

Das dritte Drittel plätscherte zunächst dahin, mit wenigen kleineren Chancen auf beiden Seiten, bis in der 47. Minute zunächst Brad Ross und dann Henry Martens am bestens aufgelegten Mirko Pantkowski scheiterten. Eine Unterzahlchance der Falken in der 50. Minute durch Kevin Lavallée konnte der zurückeilende Adriano Carciola gerade noch so verhindern, bevor die Huskies ihrerseits durch James Wisniewski zu zwei guten Chancen kamen. Abermals in Unterzahl – Brandon Alderson saß wegen eines harten Bandenchecks auf der Strafbank – kamen die Falken zunächst durch Neuzugang Jonas Schlenker zu einer Torchance, bevor mit Ablauf der Strafe Lavallée an Mirko Pantkowski scheiterte. Falken-Coach Gerhard Unterluggauer setzte alles auf eine Karte und nahm bereits drei Minuten vor Ende Andrew Hare zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Nach zahlreichen geblockten Schüssen, kam die Scheibe zu Kassels Evan McGrath, der nach vorne stürmte und von der blauen Linie das Empty-Net-Tor zum 3:0 Endstand erzielte.

Scroll Up