Das Auswärtsspiel am Freitag, den 19.10.2018 bestritten die Heilbronner Falken in Bad Nauheim. Das Spiel zwischen dem Tabellenneunten und dem Tabellenachten versprach von Anfang an ein spannendes und energiegeladenes Spiel zu werden, bei welchem sich die beiden Mannschaften nichts schenken würden. Nachdem die Heilbronner in den ersten paar Minuten mehr vom Spiel hatten und einige gute Torchancen kreieren konnten, drehte sich der Spieß plötzlich um und Bad Nauheim war am Drücker. Bis zur Mitte des Drittels musste Mirko Pantkowski dann gleich mehrfach seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. In der 11. Spielminute kam es schließlich durch einen Scheibenverlust auf Heilbronner Seite zu einer 3 auf 1 Situation. Zunächst scheiterte Radek Kristan zwar, James Livingston konnte den Puck dann aber im Nachschuss im Tor versenken und das 1:0 für sein Team erzielen. Der Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur einige Sekunden später stand Greg Gibson im Powerplay frei und überwand Hendrik Hane im Tor der Bad Nauheimer. Die Strafe wegen Hakens für Brock Maschmeyer in der 15. Spielminute blieb ohne Konsequenzen, wohingegen eine 2+2 Strafe für Tim Bernhardt wegen Stockschlags und übertriebener Härte und eine 2minütige Strafe für Marcel Kahle wegen übertriebener Härte dazu führten, dass den Gastgebern 28 Sekunden vor Drittelende die 2:1 Führung gelang. Torschütze war Daniel Stiefenhofer.

Im 2. Drittel schafften es die Hausherren bereits nach etwas mehr als drei Minuten Mirko Pantkowski die Sicht zu nehmen und ihre Führung auf 3:1 auszubauen. In diesem Fall war es Dennis Reimer, der den Schuss von Garret Pruden abfälschen konnte. Nach gleich zwei Wechselfehlern innerhalb einer Minute (28. und 29. Min.) seitens der Bad Nauheimer und damit verbundenen Bankstrafen nutzte Justin Kirsch die Gelegenheit zum 3:2 Anschlusstreffer. Die beiden Strafen in der 32. Spielminute (Stockschlag Gibson) und 33. Spielminute (Halten Bires) sorgten für eine kurze 4 gegen 4 Situation, die jedoch von beiden Seiten aus ungenutzt blieb. Zu einer brenzligen Situation kam es erst im Anschluss, als Andrej Bires von der Strafbank kam, was zu einer 3 auf 1 Situation führte. Da Mirko Pantkowski beim Abwehren des Pucks das Tor verschoben hatte, musste der Videobeweis herangezogen werden, um zu überprüfen, ob es sich um ein technisches Tor handeln könnte. Dies war jedoch nicht der Fall. So blieb es beim Spielstand von 3:2, an welchem auch eine Strafe für Noureddine Bettahar in der 39. Spielminute nichts mehr änderte.

Ins letze Drittel starteten die Falken in Unterzahl, ließen in dieser aber keine gefährlichen Torchancen zu. Dafür generierten sie sich diese kurze Zeit später selbst und Kevin Lavallée glich in der 43. Spielminute zum 3:3 aus. In den folgenden Spielminuten drängten beide Mannschaften auf den rettenden Führungstreffer, scheiterten aber jeweils schließlich an den beiden Goalies, die eine tolle Leistung zeigten. Nur wenige Sekunden vor Drittelende erarbeitete sich Derek Damon noch einmal eine gute Torchance, konnte Hendrik Hane aber auch nicht bezwingen. Dies führte dazu, dass das Spiel in die Verlängerung gehen musste.

Auch in der Overtime machten beide Teams viel Druck und testeten die Keeper weiterhin auf Herz und Nieren, die diesem Druck aber Stand halten konnten, sodass das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden musste. Da Roope Ranta in diesem als einziger Spieler einen Treffer verbuchen konnte, endete das Spiel 4:3 aus Heilbronner Sicht.

Scroll Up