Nur noch zwei Spieltage sind in der aktuellen DEL2-Hauptrunde zu absolvieren. Am heutigen Abend empfingen die Falken die Lausitzer Füchse in der Kolbenschmidt-Arena. Während die Falken am Freitag in Dresden mit einer Niederlage in das Wochenende gestartet waren, konnten die Füchse einen Heimsieg gegen Kaufbeuren einfahren.

Gleich zu Beginn agierten beide Teams offensiv und erarbeiteten sich gute Chancen. In der fünften Minute jubelten die Gäste, doch nach der Überprüfung durch den Videobeweis wurde die Entscheidung auf dem Eis revidiert: kein Tor. Nachdem die Füchse einen Abpraller nicht verwerten konnten, hatten die Falken in der 13. Minute ihre bis dahin beste Chance. Yannik Valenti zeigte sein Können in einer schönen Einzelaktion, konnte den Puck jedoch nicht im Tor unterbringen. Gegen Ende des Drittels konnten die Falken zwei Überzahlsituationen nicht zu ihren Gunsten nutzen. Die Füchse erarbeiteten sich dabei eine Unterzahlchance, ehe Mac Carruth mit einem schönen Fanghandsave gegen Dylan Wruck sicherte.

In der 22. Minute erzielte Pierre Preto den Führungstreffer für die Falken, die im Anschluss zwei Minuten lang in Überzahl agieren konnten, nachdem Strafen gegen beide Teams ausgesprochen worden waren. Die beste Chance hatte dabei Yannik Valenti. Vor Mirko Pantkowski wurde es in der 27. Minute gefährlich, doch keiner der Gäste erreichte den Puck nach einem Abpraller rechtzeitig. Auf eine kurze Druckphase der Füchse folgte in der 30. Minute der Ausgleich. Mike Hammond sorgte mit einem satten Schuss in Überzahl für das 1:1. Knapp zwei Minuten später konnten die Gäste ein weiteres Überzahlspiel nutzen und gingen in der 33. Minute nach einem Treffer von Darcy Murphy erstmals in Führung. Bereits 25 Sekunden später stellte Bronson Maschmeyer im direkten Gegenzug den 2:2 Ausgleich wieder her, die Gäste konnten jedoch nach zwei weiteren Strafzeiten gegen die Falken noch vor der Pause wieder in Führung gehen. In der 35. Minute war es erneut Darcy Murphy, der nach schöner Vorarbeit von Kale Kerbashian zum 2:3 einnetzte.

Die Falken starteten in Unterzahl in das letzte Drittel, überstanden diese jedoch trotz einiger guter Möglichkeiten der Gäste unbeschadet. In der 44. Minute sicherte Mac Carruth gegen Alex Nikiforuk. Die Falken wollten den erneuten Ausgleich, waren im Abschluss jedoch noch nicht konsequent genug. Auch in Überzahl gelang zunächst kein weiterer Treffer. Auf der anderen Seite hatten Thomas Reichel und Tomas Andres nach einem Doppelpass die Chance, konnten diesen jedoch nicht erfolgreich abschließen. In der 52. Minute entschärfte Mirko Pantkowski einen Alleingang von Jordan George, ehe die Falken in der 55. Minute endlich im Powerplay erfolgreich waren: Stefan Della Rovere traf nach Zuspiel von Ian Brady zum 3:3. Durch das Tor gewannen die Falken an Aufwind und setzten sich im Angriffsdrittel fest, ehe Derek Damon sein Team in der 57. Minute wieder mit 4:3 in Führung brachte. Zwar wurde es in den letzten Minuten noch einige Male brenzlig vor Mirko Pantkowski, doch letztendlich sicherten sich die Falken beim Endstand von 4:3 den wichtigen Heimsieg.

Scroll Up