Mit demselben Lineup wie am Freitag in Crimmitschau gingen unsere Falken ins zweite Heimderby der Saison gegen die Steelers aus Bietigheim.

Die Gäste aus dem Ellental kamen dabei spritziger aus der Kabine und erspielten sich einige gute Chancen. Als dann Tobias Möller wegen Beinstellens auf der Strafbank Platz nehmen musste, schlugen die Gäste zu. Tryout- Spieler Myles Fitzgerald erzielte das 1:0. Auf der Gegenseite taten sich unsere Falken schwer vor dem Tor des gut aufgelegten Goalies Stephon Williams, sodass die Steelers in der 13. Minute nachlegen konnten. Vom Bully weg hämmerte Max Prommersberger den Puck von der blauen Linie zum 2:0 in die Maschen.

Das zweite Drittel begann mit einer Riesenchance für Pierre Preto, der jedoch an Stephon Williams scheiterte. In der 27. Minute bekamen die Steelers dann einen Penalty zugesprochen. Guillaume Leclerc verwandelte zum 3:0. Als dann Mark Ledlin wegen Haken auf der Strafbank saß, war Ian Brady mit einem schönen Schuss zur Stelle und erzielte das 1:3.

Im letzten Drittel dauerte es nur zwei Minuten bis die Steelers auf 4:1 erhöhten. Norman Hauner brachte den Puck zum Tor, Matthias Nemec hatte den Puck eigentlich sicher und beförderte ihn äußert unglücklich ins eigene Tor. In der 50. Minute war er dann jedoch wieder mit einem Riesensave zur Stelle. Dann durften die Falken wieder im Powerplay ran. Nachdem zunächst nur ein Pfostentreffer gelang nahm Coach Alexander Mellitzer den eigenen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, mit Erfolg. Erneut Ian Brady brachte die Falken in der 57. Minute auf 2:4 heran. In derselben Spielminute traf Nikolai Goc per Empty-Net-Treffer zum 5:2 für Bietigheim, die sich damit den ersten Derbysieg der Saison sicherten.

Scroll Up