In einer bis zum Schluss spannenden Partie mussten sich die Heilbronner Falken trotz großem Kampf den Ravensburg Towerstars mit 1:2 geschlagen geben. Vor 1.569 Zuschauern hatte Kirsch die Unterländer im ersten Drittel in Führung gebracht, bevor Supis und Mayer die Partie zugunsten der Gäste drehten und die Falken dem knappen Rückstand bis zum Ende vergeblich hinterherliefen.

Trainer Unterluggauer war erneut zum Improvisieren gezwungen, nachdem sich auch noch Maylan zu den verletzten Gelke, Heatley und Helms ins Lazarett gesellte. Das Fehlen von vier Stürmern sah man den Falken im ersten Drittel aber nicht an, vielmehr übernahm man in einer flotten Partie von Beginn an die Initiative. Ravensburg hatte durch Zucker die erste gute Chance, dann war aber weitgehend Heilbronn am Drücker, hatte bei Versuchen von Alderson, Kirsch und Heywood zunächst noch Pech im Abschluss. In der 12. Minute dann aber die verdiente Führung für die Unterländer. Vom Bully weg kam die Scheibe zu Kirsch, Langmann im Tor der Towerstars war nicht im Bilde und der Toptorjäger der Falken hatte keine Mühe einzunetzen. Auch danach hatten die Gastgeber die Unterschwaben weitgehend im Griff, versäumten es aber, bei einem 2-auf-1-Konter durch Lavallée und Kirsch nachzulegen. Dafür nutzte Ravensburg in der 18. Minute eine der wenigen Möglichkeiten zum Ausgleich. Zucker bediente den aufgerückten Supis, der die Scheibe direkt in den Winkel hämmerte.

Auch im Mitteldrittel hatten die Falken Chancen, wieder in Führung zu gehen, aber Langmann rettete gegen Fink und Alderson zweimal in höchster Not. Auf der Gegenseite kam nun auch Ravensburg immer häufiger gefährlich vors Tor, hatte in der 23. Minute aber noch Pech, als Svoboda nur den Innenpfosten traf. Mit dem ersten Powerplay der gesamten Partie riss dann etwas der Faden im Spiel der Gastgeber. Vorne kam man nicht gut in die Aufstellung, nach Ablauf der Strafe leistete man sich dafür Fehler im Spielaufbau. Einmal konnte Melichercik gegen den durchgebrochenen Roloff noch retten, doch einige Sekunden später war Mayer zur Stelle und brachte die Gäste in Führung (31.). Die Oberschwaben blieben nun am Drücker und hätten bis zum Drittelende nachlegen können, doch bei einem weiteren Schuss gegen den Innenpfosten hatte Melichercik erneut das Glück auf seiner Seite (37.).

Im letzten Drittel musste Heilbronn natürlich kommen und suchte das Heil in der Offensive, war dadurch hinten aber anfällig und hatte zweimal Glück, als Mayer an Melichercik scheiterte. Im weiteren Verlauf war das Schussglück aber auch nicht auf Seiten der Gastgeber, die dem knappen Rückstand bis zum Ende erfolglos hinterherlaufen sollten. Immer wieder wurden die Falken vom Publikum nach vorne gepeitscht, doch immer wieder war Gästekeeper Langmann die Endstation, wobei mit zunehmender Spielzeit auch die Durchschlagskraft nachließ. In der Schlussphase versuchte man in Überzahl noch einmal alles, doch Langmann hielt bei Schüssen von Kirsch und Alderson die drei Punkte für die Towerstars fest.

Scroll Up