In Spiel 1 der Playoffserie gegen die Kassel Huskies konnte Head Coach Bill Stewart nur 10 Stürmer, darunter mit Bryce Gervais, Josh Nicholls und Aron Reisz drei Kontingentspieler, vier Verteidiger und mit Arno Tiefensee nur einen Torhüter aufbieten. Der Hauptrundensieger aus Hessen konnte hingegen mit vollem Lineup antreten.

Die Falken starteten sofort durch. Nur sechs Sekunden waren gespielt als Justin Kirsch vom Bully weg den Puck eroberte, durchlief und das 1:0 erzielte. Weiter ging es munter hin und her, wobei die Huskies in der 10. Minute die Riesenchance zum Ausgleich nicht nutzten. In der 11. Spielminute zeigten hingegen die Falken wie es gemacht wird. Eine Traumkombination über Justin Kirsch schloss der wiedergenesene Jan Pavlu nach hervorragendem Laufweg zum 2:0 ab. In der 15. Minute musste unser Team dann eine Unterzahlsituation überstehen, ehe man selbst in der 18. Minute in Überzahl ran durfte. Auch das lief wie geschmiert. Nur 49 Sekunden dauerte es, bis Simon Thiel sein erstes Playoff-Tor im Profibereich zum 3:0 erzielen konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel kamen die Hausherren mit mehr Schwung aus der Kabine, sichtlich bemüht den Rückstand zu verringern. Allzu Zwingendes gelang ihnen dabei nicht. Wenn es dann ein wenig brenzlig wurde war Arno Tiefensee im Tor der Falken zur Stelle. In der 25. Minuten profitierte unser Team von einem Puckverlust der Schlittenhunde an der blauen Linie. Den folgenden 3 auf 1 Konter schloss Dylan Wruck zum 4:0 für die Falken ab. In der 27. Minute mussten Bryce Gervais und Troy Rutkowski für 2+2 Spielminuten wegen einer Rangelei in die Kühlbox. Als dann Clarke Breitkreuz folgte, hatten die Falken noch die Chance im Powerplay.

In Überzahl ging es auch ins letzte Drittel, da Philippe Cornet drei Sekunden vor Drittelende auf der Strafbank Platz nehmen musste. Als dann aber Aron Reisz ebenso eine Strafe bekam, durften wiederum die Huskies für etwas mehr als eine Minute in Überzahl ran.

Nach vielen vergebenen Möglichkeiten konnten die Hausherren dann in der 49. Minute ihr erstes Tor der Playoffserie erzielen. Eric Valentin nahm sich ein Herz und marschierte alleine durch. Dann ging es Schlag auf Schlag. 20 Sekunden später verkürzte Oliver Granz auf 2:4 und weitere 29 Sekunden später Marco Müller auf 3:4. Nun konnten die Falken dem Druck nicht mehr standhalten und das Momentum war auf Seiten der Gastgeber. In der 44. Minute gelang Joel Keussen per Bauerntrick der 4:4 Ausgleich, auch wenn zunächst der Videobeweis bemüht werden musste. Entlastung gab es für unser dezimiertes Team dann nicht mehr. In der 55. Minute brachte Ryon Moser die Huskies zum ersten Mal in Führung, ehe Lois Spitzner mit einem Sonntagsschuss in der 58. Minute den 6:4 Endstand in einem verrückten Spiel herstellte.

Foto: DEL2/JMD-Photographie

Scroll Up