Die Heilbronner Falken dürfen einen hochkarätigen Neuzugang aus der PENNY-DEL in der Käthchenstadt begrüßen. Von den Straubing Tigers wechselt der kanadische Angreifer Jeremy Williams an den Neckar und wird zukünftig mit der Rückennummer 18 auf Torejagd gehen.

Der 37-jährige Rechtsschütze kann eine beeindruckende Karriere vorweisen und wurde im Jahr 2003 in der siebten Runde im NHL-Draft gezogen. Insgesamt 32 Spiele kann er in der besten Liga der Welt vorweisen, wo er für die Toronto Maple Leafs und die New York Rangers auflief. Hinzu kommen über 400 Spiele in der AHL, wo er 300 Scorerpunkte sammeln konnte.

Im Jahr 2011 folgte der Wechsel nach Europa, als er zunächst für Salzburg in der EBEL und ein Jahr später für den HC Sierre in der Schweiz (NLB) aktiv war. In der Saison 2012/2013 konnte Williams auch erste Erfahrungen in der DEL2 sammeln, als er für die Eispiraten Crimmitschau 24 Spiele bestritt und dabei 30 Scorerpunkte erzielte.

Nach drei Jahren in der zweiten schwedischen Liga folgte 2016 der Wechsel in die PENNY-DEL, wo er die letzten fünf Spielzeiten bei den Straubing Tigers unter Vertrag stand. Mit 231 Spielen und 189 Scorerpunkten kann Williams eine starke Bilanz bei den Tigers vorweisen und wurde zurecht zum Publikumsliebling.

Mit seinen 101 Treffern ist Williams der erfolgreichste Torschütze in der DEL-Geschichte der Straubing Tigers. Nach einer starken Saison 2018/2019 wurde er mit 57 Scorerpunkten zum punktbesten Angreifer der gesamten DEL ausgezeichnet.

Jeremy Williams: „Zunächst möchte ich mich bei Stefan Rapp und Jason Morgan bedanken, dass sie uns die tolle Möglichkeit geben ein Teil der Falken-Familie zu sein. Meine Frau, meine Kinder und ich sind wirklich sehr glücklich darüber. Wir haben uns für einen Wechsel nach Heilbronn entschieden, weil es zum einen für Familien ein toller Ort sein soll und zum anderen weil man hier sportlich gesehen etwas Großes aufbauen will. Ich persönlich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir viele Siege einfahren und für die ein oder andere Überraschung sorgen. Ich glaube nach Heilbronn zu kommen wird ein tolles Erlebnis und ich freu mich schon darauf, alle Beteiligten vor Ort zu treffen“.

Falken-Trainer Jason Morgan: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Jeremy Williams verpflichten konnten und sind bereits aufgeregt, ihn und seine Familie in Heilbronn begrüßen zu dürfen. Er ist ein offensiver Spieler mit einem hohen Verständnis für den Eishockeysport. Dies hat er über die gesamte Zeit seiner beeindruckenden Karriere immer unter Beweis gestellt. Er hat einen starken Schuss den er sehr schnell auf das Tor bringen kann. Mit seiner Erfahrung wird er sicherlich eine Führungsrolle in unserem Team einnehmen und einen großen Beitrag zu unserem Erfolg  leisten. Er wird in unserer Top-Reihe sowie in Überzahl eingesetzt werden und ich freue mich schon darauf ihn persönlich kennenzulernen“.

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp: „Mit Jeremy Williams konnten wir unseren Wunschkandidaten für die Importstelle in der ersten Reihe erfüllen. Seine Einsätze und Statistiken in den letzten Jahren sprechen für sich selbst. Sein Spielverständnis sowie das Auge für die Mitspieler zeigt sich in der Ausgeglichenheit der Tore und Assists wieder. Er verstärkt sinnvoll mit seinem Leadership Skills die aktuelle Teamstruktur für die Saison 2021/2022“.

Nicht mehr zu den Heilbronner Falken zurückkehren werden hingegen Angreifer Michael Knaub und Verteidiger Jan Pavlu. Knaub trug insgesamt zwei Spielzeiten das Falkentrikot und wurde 2019/2020 zum „Fanspieler der DEL2“ gewählt. Jan Pavlu wird in der kommenden Saison das Trikot des ESV Kaufbeuren überstreifen. Der 26-jährige Deutsch-Italiener war die letzten drei Jahre ein Falke und wurde in der Käthchenstadt sowohl als Stürmer als auch als Verteidiger eingesetzt. Die Heilbronner Falken bedanken sich bei Michael Knaub und Jan Pavlu für ihren Einsatz im Falkendress und wünschen ihnen sowohl sportlich als auch privat alles Liebe und Gute.

Zukünftig ebenfalls nicht mehr zum Kader der Heilbronner Falken gehören wird Verteidiger Kevin Maginot. Der 26-jährige Mannheimer, der im vergangenen Sommer einen Vertrag für zwei Spielzeiten unterzeichnet hatte, trat mit der Bitte einer Vertragsauflösung kurzfristig an die Falken-Organisation heran.

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp: „Kevin möchte seine Chance nutzen, um in naher Zukunft den Weg in die DEL zu gehen, hier möchten wir ihm keine Steine in den Weg legen. Auch wenn wir einen talentierten Verteidiger verlieren, haben wir seinem Wunsch der Vertragsauflösung zugestimmt und wünschen ihm auf seinem weiteren sportlichen und privaten Lebensweg alles Gute“.

Foto: Stefan Ritzinger

Scroll Up