Nach dem Heimsieg am Freitag gegen die Eispiraten Crimmitschau stand für die Heilbronner Falken heute das nächste direkte Duell um die Playoffplätze mit der Partie bei den Lausitzer Füchsen an. Die Partie begann schnell, jedoch ohne klare Torchancen auf beiden Seiten. Wenn beide Teams zwingend zum Abschluss kamen war die Torhüter, Mac Carruth auf Seiten den der Gastgeber und Florian Mnich im Gehäuse der Falken, stets auf dem Posten. So gingen beide Mannschaften zwar in einer torlosen, aber trotzdem packend geführten Partie in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Falken dann zunächst in Unterzahl, konnten diese Situation aber unbeschadet überstehen. In der 26. Spielminute dann eine Überzahlchance für die Falken, die Davis Koch zur mittlerweile verdienten 1:0-Führung nach schönem Zuspiel von Matt Neal verwerten konnte. In der Folge nahm die Partie dann richtig Fahrt auf und so konnten auch die Füchse eine Strafe von Aron Reisz zu einem Überzahltreffer nutzen. Thomas Reichel erzielte in der 33. Spielminute den Ausgleich. Danach waren die Füchse sichtlich beflügelt vom Ausgleich und konnten in der 35. Spielminute durch Luis Rentsch sogar in Führung gehen. Doch die Falken ließen sich nicht beirren und bekamen die Kontrolle über das Spiel zurück. Leider konnte man bis dahin einige gute Konterchancen nicht verwerten, doch in der 37. Spielminute eroberte man im Angriffsdrittel die Scheibe und Yannik Valenti zog aus zentraler Position zum 2:2-Ausgleich ab. Das sollte in einem rasanten Mitteldrittel, dann auch der Pausenstand sein.

In der Schlussphase des Mitteldrittels gab es dann noch eine angezeigte Strafe, die die Falken dann ins dritte Drittel mitnahmen. Kam man zunächst nicht zwingend zum Abschluss, war es 5 Sekunden vor Ende des Powerplays in der 42. Minute Justin Kirsch per Direktabnahme, der die Falken wieder in Führung brachte. Zwar waren die Falken in der Folge weiterhin tonangebend, doch die Füchse konnten immer wieder mit gefährlichen Aktionen vor Florian Mnich auftauchen. In der 52. Spielminute nutzen die Füchse durch Nicholas Ross dann eine Unaufmerksamkeit zum abermaligen Ausgleich. Im Schlussspurt dann zwei sehr engagierte Teams, die um das letzte Tor kämpften. Eine Strafe, fünf Minuten vor Ende, sollte für die Vorentscheidung sorgen, als die Falken das folgende Überzahlspiel wieder gekonnt ausspielten und Kevin Maginot von der blauen Linie zur Führung abschloss. Danach nahm Heimtrainer Chris Straube recht früh den Goalie von Eis und versuchte so den Ausgleich zu erzwingen. Doch die Falkendefensive hielt die restliche Spielzeit stand. Mit der Schlusssirene konnte Bryce Gervais dann noch das Empty Net Goal erzielen und so den 5:3-Auswärtssieg sicherstellen.

Mit dem fünften Sieg in Folge holen die Falken damit wieder ganz wichtige Zähler für den Endspurt um die Playoffplätze und sind damit weiter voll im Rennen um Platz acht, der wohl bis zum Ende der Hauptrunde heiß umkämpft sein wird. Die nächsten beiden Partien finden bereits am Dienstag und Donnerstag statt, wenn beide Male der EC Bad Nauheim in der Eishalle am Europaplatz gastiert. Spielbeginn ist jeweils um 20:00 Uhr. Beide Partien können wie gewohnt via Sprade TV von zuhause aus mitverfolgt werden.

DEL2/Thomas Heide

Scroll Up