Nach der Auftaktniederlage in Freiburg am vergangenen Freitag empfingen die Heilbronner Falken am heutigen Sonntag die Tölzer Löwen. Auch die Gäste aus Bad Tölz waren am Freitag mit einer Niederlage gegen die Ravensburg Towerstars in die DEL2-Saison 2020/21 gestartet.

Ihr Überzahlspiel gleich zu Beginn der Partie konnten die Gäste noch nicht zu ihren Gunsten nutzen. Bei den Falken zeigte Dylan Wruck eine schöne Einzelaktion, doch der Puck wurde weit über das Tor abgefälscht. Im Angriff lief es bei den Hausherren auch heute nicht rund, sodass das Spiel zu Beginn vorwiegend vor dem Tor von Matthias Nemec stattfand. Die beste Chance zur Führung hatten Max French und Johannes Sedlmayr in einer 2-auf-1-Situation, blieben jedoch erfolglos. Auch die Falken konnten in ihrem ersten Powerplay in der elften Spielminute nicht punkten, zu oft gelang es den Gästen, sich zu befreien. Die Löwen belohnten sich in der 14. Minute, als Max French nach einem schönen Pass von Marco Pfleger das 0:1 erzielte. Das 0:2 folgte in der 18. Minute, als erneut Max French allein vor Matthias Nemec auftauchte und problemlos einnetzte.

Die Falken starteten mit rund 90 Sekunden Überzahl in den zweiten Abschnitt und nutzten die Chance für ihren ersten Treffer: In der 21. Minute verwertete Stefan Della Rovere einen Abpraller zum 1:2 Anschlusstreffer. Es folgte eine Strafzeit nach der anderen, sodass bis zum Ende des Drittels bei beiden Teams fast ausschließlich die Special Teams im Einsatz waren. Gute Chancen gab es auf beiden Seiten hin und wieder, der nächste Treffer fiel in der 30. Minute zugunsten der Gastgeber: Stefan Della Rovere erzielte seinen zweiten Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2. In der 34. Minute machten die Gäste in Überzahl ordentlich Druck, sodass Matthias Nemec gleich mehrfach eingreifen musste, bevor er in der 38. Minute erneut geschlagen war: Tyler McNeely brachte sein Team wieder in Führung und beim Stand von 2:3 ging es in die zweite Pause.

Nach nicht einmal zwei Minuten im dritten Drittel traf Tyler McNeely zum 2:4 und die Gäste hatten ihre ursprüngliche Führung wiederhergestellt. Die Falken bemühten sich, den Rückstand erneut aufzuholen, scheiterten jedoch nach wie vor oftmals schon im Spielaufbau. Insgesamt wirkte das Spiel in dieser Phase erneut sehr zerfahren, was weiterhin auch den Strafzeiten geschuldet war. In der 50. Spielminute brauchten die Gäste nur 15 Sekunden und Marco Pfleger hatte die Führung nach einem Alleingang auf 2:5 ausgebaut. Stefan Della Rovere machte in der 54. Minute seinen Hattrick komplett und verkürzte auf 3:5. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn schon knapp zwei Minuten später traf Max French erneut und sorgte in Unterzahl nicht nur für den Hattrick auf Seiten der Gäste, sondern auch für den 3:6 Endstand.

Scroll Up