Im Auswärtsspiel in Landshut am Dienstagabend rückte Lukas Ribarik für Aron Reisz ins Lineup und stand als 7. Verteidiger auf dem Spielberichtsbogen. Matthias Nemec gab nach seiner Verletzungspause sein Comeback im Tor der Falken.

Die Gastgeber aus Niederbayern starteten direkt durch und trafen nach 11 Sekunden bereits die Latte. In der 3. Spielminute machten es die Landshuter besser und trafen durch Marco Baßler zum 1:0. Nur 39 Sekunden später erhöhte die Leihgabe aus Straubing, Tim Brunnhuber sogar auf 2:0. Wieder nur eine Minute später hofften die Falken auf den Anschlusstreffer. Dieser wurde nach Videobeweis allerdings nicht gegeben, da der Puck nur die Unterkante der Latte getroffen hatte. In der 8. Minuten fiel der Treffer zum 1:2 dann doch. Stefan Della Rovere verwertete einen Abpraller von Dylan Wruck.  In der 13. Minute gelang Josh Nicholls dann sogar der 2:2 Ausgleich. Nach gutem Einsatz von Corey Mapes war er alleine auf und davon und versenkte den Puck im Tor. Kurz vor Ende des Drittels rettete Matthias Nemec mit einem Riesensave den Ausgleich in die Pause.

Im zweiten Drittel mussten dann unsere Falken zum zweiten Mal in Unterzahl auf das Eis.  Was beim ersten Mal noch gut gegangen war, klappte jetzt leider nicht. Verteidiger Robin Weihager traf in der 27. Minute zum 3:2 für Landshut. In der 36. Minute stellte Tim Brunnhuber dann mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Die Falken ließen sich davon jedoch abermals nicht beeindrucken und konnten durch Josh Nicholls den 3:4 Anschlusstreffer erzielen.

Im dritten Drittel passierte längere Zeit erstmal nichts. In der 49. Minute hatte Yannik Valenti den Ausgleich auf dem Schläger, traf jedoch nur die Latte. Klappen sollte es dann in der 53. Spielminute als Davis Koch den 4:4 Ausgleich erzielen konnte. Die 54. Minute wurde dann unserem Team zum Verhängnis, als nacheinander Pierre Preto und Stefan Della Rovere auf die Strafbank mussten. Diese Chance ließen sich die Landshuter nicht nehmen. In der 56. Minute traf zunächst Zach O’Brien bei doppelter Überzahl zum 5:4, 20 Sekunden später machte Tim Brunnhuber in einfacher Überzahl seinen Hattrick zum 6:4 Endstand perfekt.

Foto: DEL2 / Christian Fölsner

Scroll Up