Nach drei Wochen Zwangspause traten die Heilbronner Falken am heutigen Dienstag zum Auswärtsspiel in Bad Tölz an. Neben den Langzeitverletzten Ian Brady und Davis Koch, sowie den für die U20-WM abgestellten Arno Tiefensee, Florian Elias und Jan-Luca Schumacher musste Coach Michel Zeiter im letzten Spiel vor Weihnachten dazu noch auf Brock Maschmeyer, Moritz Wirth, Louis Brune, Justin Kirsch, Matt Neal, Pierre Preto und Yannik Valenti verzichten. Dafür gab Neuzugang Áron Reisz sein Debüt für die Falken, ebenso wie die Jungadler Arkadiusz Dziambor und Simon Thiel. Ebenso lief Lukas Ribarik, der in der letzten Saison schon 9 Spiele im Falkendress bestritten hatte, für unsere Mannschaft auf. Im Tor startete Matthias Nemec, als Ersatz kam Luca Ganz zu seinem Bank-Debüt.

Die Oberbayern, die ebenso nur 15 Feldspieler zur Verfügung hatten durften in der 2. Minute erstmals in Überzahl ran und fackelten nicht lange. Max French hieß der Torschütze nach 17 Sekunden, nachdem der Puck zweimal abgefälscht worden war. In der 5. Minute taten es ihnen die Falken gleich. Kevin Maginot schoss von der blauen Linie und der Puck landete ohne weitere Berührung im Tor. In der 13. Minute mussten die Falken dann eine doppelte Unterzahl überstehen wobei sich Matthias Nemec mit zwei herausragenden Paraden auszeichnen konnte. Tim Miller hatte gar die Chance auf den Unterzahltreffer, scheiterte aber alleine an Maximilian Franzreb im Tor der Tölzer Löwen.

Der Beginn des zweiten Drittels gehörte komplett den Falken, die durch Bryce Gervais auch gleich zwei Chancen bekamen. In der 27. Spielminute sollte sich dann die Überlegenheit auch in Zählbarem niederschlagen. Auf Zuspiel von Lukas Ribarik und Valentino Klos erzielte Simon Thiel sein erstes Tor im ersten Spiel für Heilbronn. In der 36. Minute erhöhte der beste Heilbronner Torschütze Stefan Della Rovere auf 3:1. Die zwei Tore Führung währte allerdings nur 36 Sekunden.  Manuel Edfelder traf zum 2:3 für Bad Tölz. Kurz vor Ende des Drittels rettete dann Matthias Nemec gegen Max French die Heilbronner Führung mit einer klasse Parade.

Im letzten Drittel verflachte das Spiel zunächst, ohne dass eine der beiden Mannschaften Torchancen herausspielen konnten. In der 50. Minute erzielte Luca Tosto auf Zuspiel von Tyler McNeely den 3:3 Ausgleich. Eine Minute später brachte Reid Gardiner die Tölzer dann mit 4:3 in Führung. Kurz vor Ende nahm Michel Zeiter dann eine Auszeit. Leider konnten die Falken die Scheibe nicht behaupten, sodass Reid Gardiner in der 58. Minute das 5:3 erzielen konnte. 11 Sekunden vor Ende machte Gardiner dann seinen Hattrick zum 6:3 für die Oberbayern perfekt.

Insgesamt betrachtet zeigten die Falken eine starke Leistung nach der langen Pause und hätten mit Sicherheit den ein oder anderen Punkt am heutigen Abend verdient gehabt.

Foto: DEL2/Martin Vogel

Scroll Up