Am Freitagabend traten die Heilbronner Falken zum zweiten Trainingsspiel der Saison 2020/2021 gegen den Schweizer Zweitligisten HC Thurgau an. Bis auf die verletzten Jan Pavlu und Michael Knaub konnte Head Coach Michel Zeiter auf alle Akteure zurückgreifen.

Die Falken starteten, mit Matthias Nemec im Tor, druckvoll ins erste Drittel und konnte sich in einem ausgeglichenen Spiel einige Chancen erarbeiten. Ein erstes Powerplay in der 9. Spielminute konnte trotz guter Möglichkeiten nicht genutzt werden. Andererseits ließen die Falken aber auch in einer Unterzahlsituation in der 16. Minute kaum Möglichkeiten für die Gastgeber zu, sodass es ohne Tore in die erste Drittelpause ging.

Das zweite Drittel startete mit einem Paukenschlag, als Dylan Wruck alle Gegenspieler stehen ließ und zum 1:0 für die Falken einnetzen konnte. Leider sollte die Führung jedoch nicht lange halten, da die Thurgauer bereits in der 22. Spielminute ausgleichen konnten. Im weiteren Verlauf des Drittels konnten sich die Falken einige gute Chancen erspielen, während auf der Seite der Gastgeber zweimal ein Spieler wegen Bandenchecks für 2+10 Minuten auf der Strafbank platz nehmen musste.

Im letzten Drittel sollten dann wieder Tore fallen. Nachdem eine Überzahlsituation zunächst nicht genutzt werden konnte, schloss Yannik Valenti in der 48. Spielminute einen Konter über Davis Koch zum 2:1 für die Falken ab. In der 53. Minute musste dann Dylan Wruck wegen Beinstellens auf die Strafbank. Diese Chance ließen sich die Schweizer nicht entgehen und glichen noch in derselben Minute aus. Vier Minuten später gingen die Thurgauer dann zum ersten Mal mit 3:2 in Führung und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Scroll Up