Am ungewöhnlichen Samstagabend traten unsere Falken zum Auswärtsspiel in Bad Nauheim an. Die Gastgeber konnten bereits nach 12 Sekunden die erste Chance verbuchen, Arno Tiefensee war jedoch zur Stelle. In der 8. Minute konnte dann aber unser Team mit 1:0 in Führung gehen. Einen 2 auf 1 Konter schloss Yannik Valenti auf Zuspiel von Dylan Wruck mustergültig ab. Nur 21 Sekunden später gab es erneut Grund zum Jubeln. Mark Richardson spielte einen Fehlpass genau auf die Kelle von Davis Koch, der allein aufs Tor zulief und zum 2:0 verwandelte. Schlag auf Schlag ging es weiter. Etwas mehr als eine Minute später war dann Frédéric Cabana auf Zuspiel von Tomas Schmidt zur Stelle und verkürzte auf 1:2 für die Hausherren. In Überzahl hatten die Hessen dann noch die Chance auf den Ausgleich, der Pfosten rettete allerdings für die Falken.

Der Ausgleich fiel dann aber im zweiten Spielabschnitt. Christoph Körner traf im Konter auf Zuspiel von Kelsey Tessier in der 24. Spielminute. Das Momentum war nun auf Seiten der Kurstädter. Exakt zur Hälfte des Spiels in der 30. Minute erzielte Cason Hohman die erste Führung für Bad Nauheim. Ohne Anspielstation schoss er einfach aufs Tor und traf aus extrem spitzen Winkel exakt zwischen Arno Tiefensees Schulter und der Latte. In der 36. Minute erhöhte erneut Christoph Körner gar auf 4:2 für die Wetterauer. Coach Bill Stewart regierte daraufhin und wechselte Florian Mnich für Arno Tiefensee ein. Kurz vor Ende des Drittels konnten unsere Falken dann jedoch noch auf 3:4 verkürzen. Wie Körner schnürte auch Yannik Valenti einen Doppelpack.

Im letzten Drittel hatten die Falken ihre beste Chance in Unterzahl, als Justin Kirsch leider nur den Pfosten traf. Nachdem die Hausherren eine weitere Powerplaysituation nicht nutzen konnten, sollte es in der 59. Minute dann in Überzahl klappen. Brock Maschmeyer saß eine überaus zweifelhafte Strafe ab, als auch Frédéric Cabana seinen Doppelpack zum 5:3 für Bad Nauheim erzielte. Christoph Körner machte in derselben Minute noch per Emptynet-Treffer seinen Hattrick zum 6:3 Endstand für die Hessen perfekt.

Foto: DEL2/A.Chuc

Scroll Up