Nach wie vor ohne Kevin Lavallée und Noureddine Bettahar und im Vergleich zum Freitag ohne Janik Möser und Valentino Klos traten unsere Falken am Sonntagabend bei den Tölzer Löwen an. Im Tor durfte diesmal Leon Frensel von Beginn an ran. Im ersten Drittel bot sich den Zuschauern ein recht zerfahrenes Spiel mit einigen Chancen für beide Mannschaften. Nutzen konnten aber zunächst nur die Gastgeber diese Chancen. In der 5. Minute schickte Andreas Pauli mit einem langen Pass Kyle Beach auf die Reise. Dieser überwand Falkengoalie Frensel mit einem platzierten Handgelenkschuss in die kurze Ecke. 8 Sekunden waren nach dem 1:0 gespielt als LeonFrensel erneut hinter sich greifen musste. Florian Strobls Schuss hatte er prallen lassen sodass Manuel Edfelder nur noch zum 2:0 abstauben musste. Kurz vor Ende der Drittelpause musste Kapitän Derek Damon dann nach einem Ellenbogencheck in der Kabine behandelt werden. Das anschließende Powerplay nutzten unsere Falken in Person von Justin Kirsch zum 1:2 Anschlusstreffer.

Der Beginn des zweiten Drittels, in dem Derek Damon wieder auf dem Eis stand gehörte eindeutig den Gastgebern die sich mehrere teilweise hochkarätige Chancen herausspielen konnten. Das Tor machten aber unsere Falken. In der 27. Minute passte Derek Damon auf Greg Gibson, der vors Tor zog und den Puck mit der Rückhand unter die Latte lupfte. Zwei Minuten später hatte Marcus Götz gar die Führung auf dem Schläger, leider traf sein Schuss aufs fast leere Tor nur den Innenpfosten. Eine Minute später rettete erneut der Pfosten für die Tölzer, die es wiederum eine Minute später besser machten. Andreas Pauli zog ab, Leon Frensel ließ prallen und Stephen MacAulay verwandelte den Abpraller zum 3:2. In der 37. Minute legten die Tölzer noch nach. Kevin Wehrs zog von der blauen Linie ab und traf den Schlittschuh von Andreas Schwarz, der den Puck unhaltbar für Leon Frensel ins Tor abfälschte. Der anschließende Videobeweis bestätigte das 4:2. Vier Minuten später erhöhte Casey Borer auf 5:2. Sein nicht wirklich starker Schuss fand durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Tor. In der 40. Minute konnten die Falken durch Topscorer Roope Ranta noch den 3:5 Anschlusstreffer erzielen als er eine schöne Doppelpassaktion mit Greg Gibson abschloss.

Im letzten Drittel fanden die Falken den besseren Start. In der 43. Minute schloss Richard Gelke einen Unterzahlkonter nach Zuspiel von Samuel Soramies zum 4:5 ab. Die Freude währte allerdings nur 40 Sekunden als Kyle Beach im Chaos vor dem Tor schoss und Stephen MacAulay den Abpraller zur abermaligen 2 Tore Führung für die Oberbayern verwandelte. Zwei Minuten später krönte MacAuley seine Leistung mit seinem dritten Tor zum 7:4. Damit war der Abend für Leon Frensel beendet, der durch Mirko Pantkowski ersetzt wurde. Zahlreiche Unterzahlsituationen in den nächsten Minuten verhinderten allerdings, dass die Falken Druck nach vorne aufbauen konnten. Daran änderte sich auch nichts als Coach Alexander Mellitzer bereits über vier Minuten vor Ende der Partie Mirko Pantkowski zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, sodass die Falken mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

Scroll Up