Ohne den bereits am Freitag zum Zuschauen verdammten Justin Kirsch, traten die Heilbronner Falken am Sonntagabend beim Tabellendritten in Garmisch-Partenkirchen an.

Die Gastgeber starteten gleich druckvoll in die Partie und durften in der 2. Minute in Überzahl ran. Tim Bernhardt musste wegen unkorrekten Körperangriffs auf die Strafbank. Nach knapp einer Minute in Überzahl fand Julian Eichinger Routinier Lubor Dibelka, der freistehend von links per Direktabnahme zum 1:0 für die Gastgeber verwandelte. Nach einer Chance für Richard Gelke durften unsere Falken dann in der 6. Minute ebenfalls in Überzahl aufs Eis und machten es dem Gastgeber prompt nach. Brad Ross verwandelte einen Abpraller von Falken Topscorer Brandon Alderson zum 1:1 Ausgleich.  In der Folgezeit entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften zu guten Chancen kamen. Sowohl Falkengoalie Andrew Hare als auch Matthias Nemec im Tor der Werdenfelser konnten sich auszeichnen und die Schüsse entschärfen. 15 Sekunden vor Drittelende netzte dann erneut Lubor Dibelka mit einem Rückhandschuss aus schier unmöglichem Winkel zur erneuten Führung für die Gastgeber ein.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie das erste geendet hatte, mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gastgeber ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen hatten. Ein erneutes Überzahlspiel der Falken blieb leider ungenutzt. Ganz im Gegenteil, die beste Gelegenheit hatten die Gastgeber mit einem Unterzahlkonter, bei dem die Scheibe aber zum Glück für unsere Falken kurz vor dem Tor versprang. In der 33. Minute war Brandon Alderson dann erneut als Vorlagengeber erfolgreich. Sein Schuss sprang von der Bande hinter dem Tor zurück, sodass Falkenverteidiger Corey Mapes nur noch zum 2:2 ins Tor einschieben musste. Bis zum Ende des Drittels hielten sich die Chancen auf beiden Seiten wieder die Waage, treffen konnte allerdings keine Mannschaft mehr.

Im letzten Drittel drehten die Gastgeber dann jedoch richtig auf. Nach einer starken Drangphase stellte Maximilian Daubner in der 46. Minute die Führung der Werdenfelser wieder her und traf zum 3:2. Nach einem kurzen Aufbäumen der Falken war es in der 52. Minute erneut Daubner der traf und die Gastgeber mit 2 Toren in Führung brachte. Die Falken steckten allerdings nicht auf und kamen durch Kevin Lavallée zu zwei guten Chancen, bevor Florian Vollmer in der 54. Minute mit dem 5:2 den Sack endgültig zumachte.

Scroll Up