Im ersten Spiel nach Heiligabend traten unsere Falken am zweiten Weihnachtsfeiertag beim Aufsteiger in Deggendorf an und startete gleich offensiv in die Partie. Derek Damons Chance in der 4. Minute konnte allerdings Ex-DEL Goalie Jason Bacashihua zunichte machen. Nur wenige Sekunden später machte es unsere zweite Reihe allerdings besser. Justin Kirsch passte zu Kevin Lavallée, der genügend Zeit und Raum hatte um Maß zu nehmen und das 1:0 erzielte. Nach knapp 5 Minuten konnten dann auch die Gastgeber ihre erste Chance verzeichnen und knapp zwei Minuten später sogar den 1:1 Ausgleich schießen. Einen zwei auf eins Konter schloss der Straubinger Förderlizenzspieler Vladislav Filin auf Zuspiel seines Straubinger Kameraden Maximilian Gläßl ab. Der Tabellenletzte kam dann kurze Zeit besser in Fahrt, musste jedoch auch erstmals in Unterzahl ran, was den Falken wieder das Heft des Handelns in die Hand gab. Eine gute Chance durch Derek Damon beantworteten die Niederbayern durch eine Riesenchance aus dem Nichts in der 18. Minute. Daraufhin musste auch die Falken ihr erstes Unterzahlspiel überstehen, sodass es mit dem Spielstand von 1:1 in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel ließen sich unsere Falken keine Zeit. Nach einem Fehler im Aufbau der Deggendorfer legte Derek Damon auf Roope Ranta, der die Falken nach nur 34 Sekunden wieder in Führung brachte. Das zweite Powerplay der Gastgeber überstanden unsere Falken dann trotz einiger Chancen unbeschadet. In der 28. Minute erhöhte unsere Topscorer gar auf 3:1 – abermals auf Zuspiel von Derek Damon, der seine eigene Chance kurz vorher nicht genutzt hatte. Erst jetzt kamen die Deggendorfer zu Entlastungsangriffen und wurden in der 33. Minute leider von den Falken beschenkt. Kevin Lavallées Querpass im eigenen Drittel landete direkt auf der Kelle von René Röthke, der zum 2:3 für die Hausherren verkürzte. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Im direkten Gegenzug verpasste Roope Ranta sein drittes Tor während die Deggendorfer in der 35. Minute durch Kyle Gibbons gar den Ausgleich erzielen konnten. In der 38. Minute war es dann erneut Kevin Lavallée, der die Falken wieder mit einem Tor in Führung brachte. Die Gastgeber schlugen jedoch umgehend zurück und erzielten in der 39. Minute den 4:4 Ausgleich durch Josh Brittain.

Das letzte Drittel begannen unsere Falken in Unterzahl, da Jimmy Sharrow auf der Strafbank saß. Glücklicherweise konnten die Deggendorfer diese Überzahl ebensowenig nutzen wie eine weitere in der 45. Minute. Insgesamt war das Spiel nun aber ausgeglichener als in den ersten beiden Dritteln. In der 50. Minute ging das DEL2- Schlusslicht dann erstmals in Führung. Jimmy Sharrow leistete ich hinter dem Tor einen Fehlpass, den Vladislav Filin zum 5:4 verwerten konnte. Nun warfen unsere Falken alles nach vorne scheiterten aber an Jason Bacashihua, der mit meinem Riesensave die Führung festhielt. Nach Strafen auf beiden Seiten wogte das Spiel dann hin und her. In der 57. Minute gewann Curtis Leinweber ein Bully in der neutralen Zone, passte schnell zu Kyle Gibbons, der allen davonfuhr und das 6:4 erzielte. Falkencoach Alexander Mellitzer nahm daraufhin eine Auszeit und beordert kurz danach Mirko Pantkowski vom Eis. Dies zeigte umgehend Wirkung, als Richard Gelke in der 58. Minute den 5:6 Anschlusstreffer erzielen konnte. Vier Sekunden vor Ende allerdings konnte Vladislav Filin per Empty Net Treffer zum 7:5 seinen Hattrick und damit den Endstand erzielen.

Scroll Up