Im Auswärtsspiel bei den Tölzer Löwen musste Coach Bill Stewart auf Josh Nicholls verzichten. Dafür kehrte Matthias Nemec ins Lineup zurück, musste aber auf der Bank Platz nehmen.
Bereits nach drei Minuten durften unsere Falken in Überzahl ran. Das Tor schoss allerdings zunächst Bad Tölz. Max French schloss einen Konter über Marco Pfleger zum 1:0 ab. Allerdings nutzte unser Team die numerische Überlegenheit dann doch noch. Nur 50 Sekunden später traf Justin Kirsch zum 1:1. Sein Flachschuss wurde unhaltbar vom Tölzer Verteidiger Niklas Heinzinger abgefälscht. Nach einer längeren Phase ohne große Highlights fiel das nächste Tor dann wieder als ein Tölzer Spieler auf der Strafbank Platz nehmen musste. Diesmal allerdings gleich für unser Team. Dylan Wruck traf in der 16. Minute durch Maximilian Franzrebs Beine zum 2:1 für die Falken. Bis zum nächsten Tor verging diesmal nicht so viel Zeit. Tyler McNeely gewann den Puck an der Bande, passte zu Libor Dibelka, der die Falken in der Vorwärtsbewegung erwischte und in der 19. Minute das 2:2 erzielen konnte.
Im zweiten Drittel erwischte unser Team einen Auftakt nach Maß. Noch in Überzahl traf Yannik Valenti nach nur 59 Sekunden zum 3:2. Obwohl dann Bad Tölz wieder besser ins Spiel kam, hatten die Falken die besseren Chancen. Dylan Wruck erhöhte folgerichtig in der 28. Minute auf 4:2. In der 31. Minute verlor Maximilian Franzreb im Tor der Löwen kurzzeitig den Überblick. Davis Koch konnte zweimal nachstochern und erzielte das 5:2. Damit war der Abend für Maximilian Franzreb beendet und Henrik Huwer kam zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison. Allerdings wurde der Tölzer Backup eiskalt erwischt. Gleich der erste Schuss auf sein Tor zappelte in den Maschen. Yannik Valenti hatte in der 32. Minute zum 6:2 getroffen. Den Schlusspunkt des furiosen Drittels setzte Áron Reisz 19 Sekunden vor der Pause als er einen Schuss von Arkadiusz Dziambor zum 7:2 abfälschte.
Im letzten Drittel starteten die Hausherren dann ihre Aufholjagd und trafen durch Max French, Manuel Edfelder und Marco Pfleger innerhalb von drei Minuten zum 5:7. 45 Minuten waren gespielt. Danach konnten sich die Falken wieder fangen und dem Druck der Löwen standhalten. Richtig spannend wurde es dann aber nochmals in der 59. Minute. Nach Videobeweis bekam Max French sein Tor zum 6:7 zugesprochen. Damit machte er seinen Hattrick perfekt. In der letzten Minute warfen die Hausherren nochmal alles nach vorne, die Falken konnten jedoch schlussendlich die Führung über die Zeit retten und drei Punkte aus Oberbayern entführen.
Foto: DEL2/Martin Vogel
Scroll Up