Am Freitag, den 25. September 2020, bestritten die Heilbronner Falken das erste Trainingsspiel der Saison 2020/2021 in der heimischen Arena. Zu Gast waren die GCK Lions, das Farmteam des Schweizer Erstligisten ZSC Lions aus Zürich. Während Davis Koch wieder mit von der Partie war, mussten die Falken verletzungsbedingt weiterhin auf Jan Pavlu und Michael Knaub verzichten.

Die Falken erwischten den besseren Start, konnten schon in den ersten Minuten einige Torschüsse verbuchen und ließen defensiv wenig zu. In der siebten Minute traf Yannik Valenti in Überzahl verdient zum 1:0, Brock Maschmeyer erhöhte auf 2:0 (10.). Nach und nach erarbeiteten sich auch die Lions mehr Spielanteile, gegen Ryan Hayes rettete Matthias Nemec in der elften Minute mit der Fanghand. Während Louis Brune in der 14. Minute nach seinem Alleingang in Unterzahl noch gescheitert war, eroberte sich Valentino Klos rund drei Minuten später, ebenfalls in Unterzahl, den Puck im Angriffsdrittel und schloss zum 3:0 ab. Die Gäste erzielten gleich im Anschluss zwei schnelle Treffer. Innerhalb von nicht einmal 60 Sekunden brachten Pius Suter und Ryan Hayes, jeweils im Powerplay, ihr Team wieder auf 3:2 heran (18. und 19.). Für den Pausenstand sorgte 25 Sekunden vor Drittelende Louis Brune, der zum 4:2 einnetzte.

In der 25. Minute markierte Tim Miller in Überzahl das 5:2. Es entwickelte sich daraufhin eine unterhaltsame Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten, bei der sowohl Matthias Nemec als auch Jeffrey Meier im Tor der Lions mehrmals ihr Können unter Beweis stellen mussten. Während einer erneuten Überzahlsituation in der 34. Minute traf Matthew Neal nach einem schönen Spielzug zum 6:2. Zuvor hatten die Gäste bei einer 2-auf-1 Situation die Chance auf einen weiteren Treffer, Ian Brady konnte jedoch klären. Zum Abschluss des Drittels wurden Strafzeiten gegen beide Teams ausgesprochen, was zwei Minuten Unterzahl für die Falken mit sich brachte.

Auch der letzte Abschnitt begann mit mehreren Strafzeiten gegen die Falken, für rund eineinhalb Minuten spielte man sogar mit zwei Mann weniger. Obwohl die Lions Druck machten war Matthias Nemec zur Stelle und konnte einen weiteren Treffer verhindern, bis er sich in der 48. Minute Tyler Benson geschlagen geben musste, der in Überzahl das 6:3 erzielte. Schon eine gute Minute später punktete jedoch auch Jan-Luca Schumacher und stellte mit seinem Treffer zum 7:3 den alten Abstand wieder her. Die Partie nahm nochmals an Fahrt auf und in der 56. Minute sorgte Dylan Wruck nicht nur für das 8:3, sondern auch für den siebten Powerplaytreffer des Abends. Das 9:3 fiel abschließend in der 59. Minute durch Marcus Götz.

Scroll Up