Die Heilbronner Falken müssen sich dem amtierenden DEL2-Meister mit 6:3 geschlagen geben. Ein Doppelschlag im Mitteldrittel bringt die Frankfurter auf die Siegerstraße.

Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start in die Partie und gingen bereits in der 2. Spielminute mit 1:0 in Führung. Auch in den darauffolgenden Minuten war der amtierende Meister die spielbestimmende Mannschaft, ehe die Falken eine Überzahlmöglichkeit durch Marcus Götz zum Ausgleich nutzten. Knapp drei Minuten später gingen die Löwen jedoch erneut in Führung und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit dem Spielstand von 2:1 in die erste Drittelpause.

Die Falken kamen höchst motiviert aus der Pause und waren die überlegene Mannschaft. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt, ehe Brandon Alderson den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Die Falken schnürten die Löwen nun im eigenen Drittel ein und verpassten es lediglich in Führung zu gehen. In dieser Drangphase nahmen die Gastgeber eine Auszeit und konnten die Minuten danach mit einem Doppelschlag nutzen, um mit 4:2 in Führung zu gehen. Angesichts der Spielanteile im zweiten Drittel ein schmeichelhaftes Ergebnis aus Sicht der Hausherren.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Falken nochmals alles um zurück ins Spiel zu finden und verkürzten nach 40 Sekunden durch einen Powerplaytreffer von Kapitän Jordan Heywood. Doch den Löwen Frankfurt gelang kurze Zeit später mit einem weiteren Treffer zum 5:3 die Vorentscheidung. Eine 6 gegen 4 Situation zwei Minuten vor Spielende konnten die Falken nicht nutzen, Frankfurt erzielte mit einem Empty-Net-Treffer den Endstand zum 6:3.

Bereits am kommenden Sonntag geht es für die Heilbronner Falken mit einem Heimspiel weiter – um 18:30 Uhr gastiert der EC Bad Nauheim in der Kolbenschmidt-Arena. Die Hessen liegen nur noch zwei Zähler hinter den Falken und werden sicherlich alles für einen Auswärtssieg geben.

Scroll Up