Das letzte Hauptrundenheimspiel der Saison 2017/18 absolvierten die Heilbronner Falken am Freitag, den 02.03.2018 gegen die Frankfurter Löwen. Beide Teams agierten von Beginn an kämpferisch und motiviert. Bereits in der 3. Spielminute gab es die erste Strafe gegen die aktuell drittplatzierten Gäste. Es erwischte Clarke Breitkreuz aufgrund eines Checks mit dem Stock. Dieses Powerplay konnten die Hausherren zwar nicht für sich nutzen, allerdings gelang es Stephan Kronthaler direkt im Anschluss daran den Führungstreffer zum 1:0 zu erzielen. Das erste Unterzahlspiel mussten die Heilbronner in der 9. Spielminute überstehen, was ihnen gegen die powerplaystarken Löwen zunächst sichtlich schwer fiel. Direkt nach Ablauf der 2 Minuten, die Markus Eberhardt aufgrund eines Stockschlages auf der Strafbank verbracht hatte, musste dort auch Corey Mapes Platz nehmen. Diese erneute Unterzahl brachten die Heilbronner allerdings deutlich besser hinter sich, sie konnten sich sogar eine gute Unterzahlchance erarbeiten. Trotz einer 2 + 10 Strafe gegen Pawel Dronia wegen eines Checks gegen Kopf und Nacken in der 18. Spielminute und einer Strafe gegen Brandon Alderson wegen unnötiger Härte in der 19. Spielminute, änderte sich am Spielstand im ersten Drittel nichts mehr und die beiden Mannschaften verabschiedeten sich mit einem 1:0 in die Kabine.

Nur vier Minuten nach Beginn des 2. Drittels erzielte Maximilian Gläßl den Ausgleich, was die Falken jedoch nicht verunsicherte, sondern weiter anspornte. Lediglich zwei Minuten später nutzte Kevin Lavallée die doppelte Überzahl der Heilbronner dazu seine Mannschaft wieder in Führung zu bringen. Auch Justin Kirsch nutzte in der 35. Spielminute ein Powerplay aus, um das 3:1 zu erzielen, doch nur wenige Sekunden später gelang Brett Breitkreuz bereits der Anschlusstreffer zum 3:2. Angestachelt durch die beiden schnellen Tore, wurde das Spiel noch einmal hitziger. Es folgten mehrere Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch alle vereitelt werden konnten, sodass sich bis zum Drittelende am Spielstand nichts mehr änderte.

Auch im letzten Drittel gaben beide Mannschaften alles und schonten sich nicht. Besonders die Gäste setzten noch einmal alles auf eine Karte, um den Ausgleich zu erzwingen, doch das wollte ihnen einfach nicht gelingen. Durch ihr forsches Auftreten handelten sie sich mehrere Strafen ein, die die Falken zunächst jedoch nicht für sich nutzen konnten. Erst in der 54. Spielminute gelang es Tomas Plihal, der Neuverpflichtung der Heilbronner, das entscheidende Tor zum 4:2 zu erzielen und so den 10. Tabellenplatz zu festigen.

Scroll Up