Falken
10.10.2012

NHL Stanley-Cup-Sieger für die Falken

Foto: www.ign.com

Heilbronn – Die Heilbronner Falken reagieren auf die Verletzungen der beiden Goalies Kevin Nastiuk und Domenic Bartels und sichern sich die Dienste eines aktuellen Stanley-Cup-Gewinners. Von den Los Angeles Kings, aus der besten Eishockey Liga der Welt, wechselt der 24-jährige Jonathan Bernier in die Käthchenstadt.

Bernier bestritt in der vergangenen Meistersaison der Kings 16 Spiele und weist mit 1,80 m gerade zu Gardemaße auf. Der Kanadier wurde 2006 in der 1. Runde an Position 11 von den LA Kings gedraftet. Doch bevor er 2010/11 den Sprung in die NHL schaffte, stand er in der AHL bei den Manchester Monarchs zwischen den Pfosten. Dort wurde Bernier in der Spielzeit 2009/10 zum besten Torhüter der AHL gewählt.

Jonathan Bernier nahm sowohl mit der U18 Nationalmannschaft Kanadas, als auch mit der U20 und dem A-Nationalteam an den Weltmeisterschaften teil und gewann mit der U20 sogar Gold.

Trainer Rico Rossi zeigt sich euphorisch über die Top-Verstärkung: „Nach dem Ausfall von Kevin und Domenic mussten wir schnell reagieren. Da kommt der NHL-Lockout gerade richtig, denn so einen Kracher kann man nicht jeden Tag nach Heilbronn lotsen. Jetzt haben Kevin und Domenic die nötige Zeit, um Ihre Verletzungen vollständig aus zu kurieren.“

Jonathan Bernier wird am Donnerstag früh in Heilbronn erwartet und soll bereits am Freitagabend im Spiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven das Tor der Falken hüten.

Die Heilbronner Falken begrüßen Bernier am Donnerstag, 11.10. um 14:00 Uhr mit einer Pressekonferenz in der Kolbenschmidt Arena. Hierzu sind alle Pressevertreter und auch die Fans der Falken eingeladen. Die PK wird nämlich auch live auf der Videowand der Kolbenschmidt Arena übertragen. Die Präsentation wird am Nachmittag bei Falken-TV zu sehen sein. Bereits ab 12:00 Uhr wird Jonathan Bernier das erste Training in Heilbronn zusammen mit der Mannschaft absolvieren.

<iframe width="420" height="315" src="http://www.youtube.com/embed/DE04YBHH-Vc" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>